Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 15.08.2019

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Nürnberger Hotelmarkt mit deutlichen Zuwächsen

Quelle: Pixabay, Urheber: wissamothmann110
In Nürnberg kommen ab dem Jahr 2020 neuen weitere Hotels hinzu.

Quelle: Pixabay, Urheber: wissamothmann110

Der Nürnberger Hotelmarkt wächst weiter. Ab dem Jahr 2020 werden nach einer Erhebung von Dr. Lübke & Kelber neun weitere Hotels mit insgesamt 4.000 Betten hinzukommen. Das entspricht rund 20% der bisher etwa 18.700 Betten in der Stadt. Gleichzeitig steigen die Auslastung und die Erlöse.

Sechs Hotels sind bereits im Bau und sollen bis Ende 2020 fertiggestellt sein. Mit zusammengenommen rund 770 Zimmern werden die Hotelketten Motel One und Leonardo Royal einen Teil der neuen Kapazitäten im Nürnberger Tafelhofpalais realisieren.

In den vergangenen Jahren kamen dafür relativ wenig Betten auf den Mark. Nach der Analyse von Dr. Lübke & Kelber wies Nürnberg unter den Top-10-Hotelstandorten nach Düsseldorf den geringsten Zuwachs bei den Kapazitäten auf. Dadurch stieg die Auslastung erstmal auf über 50%. "Die Nachfragesteigerung im letzten Jahr übertraf deutlich die Ausweitung des Bettenangebots. Für die kommenden Jahre ist dagegen mit einer deutlich höheren Steigerung der verfügbaren Betten zu rechnen, was eine weitere Erhöhung der Bettenauslastung gefährden könnte", sagt Daniela Bense von Dr. Lübke & Kelber.

RevPAR steigt deutlich

Die hohe Auslastung hat die Erlöse pro Zimmer (RevPAR) deutlich anwachsen lassen. Gegenüber 2017 stieg der RevPAR von durchschnittlich 68,30 Euro auf 73,80 Euro. "Nur Nürnberg, Berlin und München generierten 2018 Zuwächse beim durchschnittlichen Erlös pro Zimmer. In allen anderen Top-10-Städten sank der jeweilige RevPAR im Vergleich zum Vorjahr", beobachtet Bense. Seit 2014 ist der RevPAR nur in Köln und Berlin stärker gewachsen als in der Frankenmetropole.

Im vergangenen Jahr zählten die Nürnberger Beherbergungsbetriebe gut 3,6 Mio. Übernachtungen. Das waren 8,5% mehr als im Vorjahr. Mit dieser Wachstumsrate belegte Nürnberg bei den deutschen Top-10-Hotelstandorten den zweiten Platz hinter München. Insbesondere bei ausländischen Gästen war Nürnberg beliebt. Diese machten 35% aller Übernachtungen aus. Grund dafür waren zahlreiche Messen, der Christkindlesmarkt und die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!