Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 14.08.2019

Von Martina Vetter

In diesem Artikel:

Berlin: Grundstein für Vattenfall-Deutschlandzentrale gelegt

Quelle: EDGE, Urheber: de Winder/xoio.
Die baumartigen Gebilde im Atrium vom Edge Südkreuz erinnern an die Supertrees der Gardens by the Bay in Singapur.

Quelle: EDGE, Urheber: de Winder/xoio.

Innerhalb einer Generation will Energieversorger Vattenfall ein Leben ohne fossile Energieträger ermöglichen. Bei der künftigen Deutschlandzentrale im The Edge Südkreuz geht das schwedische Unternehmen schon mal mit gutem Beispiel voran und wird als Mieter in ein Gebäude ziehen, das im Wesentlichen mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz errichtet wird. Highlight des Ensembles, das Edge Technologies am Bahnhof Südkreuz baut, ist ein als begehbare Skulptur gestaltetes Atrium. Dort dürfen neben Treppenpodesten in Form baumartiger Plateaus auch echte Bäume wachsen.

Die Architektur des Atriums verspricht spektakulär zu werden. Vier an Bäume erinnernde, mit Holz verkleidete Gebilde und freitragende Treppen und Stege haben die Architekten vom Büro Tschoban Voss erdacht, um die oberen Etagen des als Karree entworfenen Bauwerks zu erschließen. Dessen Herzstück und zugleich das zentrale Entree der künftigen Vattenfall-Zentrale wird das skulptural gestaltete 25 m hohe und 1.600 qm große Atrium sein. Die Baumskulpturen dienen zum einen als Verbindungsglied für die freitragenden Treppen und Stege und sind zum anderen Plattformen für die Begegnung der Mitarbeiter des Energiekonzerns.

Alle 2.000 Berliner Mitarbeiter vom Vattenfall arbeiten künftig unter einem Dach

Alle bisher auf mehrere Standorte in Berlin verteilten 2.000 Beschäftigten in Berlin will Vattenfall im Edge Südkreuz unter einem Dach vereinen. Die optimale Verkehrsanbindung, die eine gute Anreise mit Bahn- oder S-Bahn ermöglicht, war einer der Pluspunkte, die für den Standort sprachen, für den Vattenfall vor einem guten Jahr den Mietvertrag unterzeichnet hat. Weitere Pluspunkte waren das Energiekonzept und die nachhaltige Bauweise. Auf Beton wird bei dem aus einem Karree-Gebäude und einem Solitär bestehenden Ensemble weitgehend verzichtet. Alle Obergeschosse werden mit vorgefertigten Holzmodulen gebaut. Beton kommt lediglich in den Untergeschossen, bei der Bodenplatte und in den Erschließungskernen zum Einsatz. Im Vergleich zu konventionell mit Stahlbeton errichten Gebäuden entstehen dabei bis 80% weniger CO2-Emissionen beim Bau der Gebäudehülle.

Auch auf der Baustelle geht es durch die modulare Bauweise schnell voran. In zwei Jahren soll Vattenfall die neuen Büros mit der Adresse Hildegard-Knef-Platz 2 und 3 einziehen können. Um die 100 Mio. Euro investiert Edge Technologies dem Vernehmen nach die Kosten für das 32.000 qm große Edge Südkreuz. Bestätigen will das zur OVG Real Estate gehörende Unternehmen diese Summe allerdings nicht.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!