Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 12.08.2019

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

43.000 Familien erhalten Baukindergeld

Nach der jüngsten Statistik des Bundesinnenministeriums haben bis Ende Juni 43.000 Familien das erste Baukindergeld auch angewiesen bekommen. 2,33 Mrd. Euro werden dafür bislang veranschlagt, berichtet die Nachrichtenagentur dpa aus der Statistik. Rund 60% dieser Familien haben ein Jahreshaushaltseinkommen vor Steuern von maximal 40.000 Euro, bei rund 40% sind es maximal 30.000 Euro. Das belegt nach Ansicht des Bundesinnenministeriums erneut, dass das Baukindergeld Familien mit geringem Einkommen erreiche. Insgesamt haben bislang mehr als 112.000 Familien einen Antrag gestellt, der von der KfW bearbeitet wird.

Das Baukindergeld war im September 2018 eingeführt worden. Familien mit einem Jahreseinkommen bis maximal 90.000 Euro steht es zu. Gezahlt werden über zehn Jahre hinweg 1.200 Euro pro Kind und Jahr. Der Deutsche Mieterbund nennt das Baukindergeld allerdings eine "milliardenschwere Fehlsubvention". Neuer Wohnraum werde nicht errichtet. Nur bei einem Viertel der Anträge gehe es um Neubau.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!