Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 27.06.2019

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Invesco sichert sich die Frankfurter Welle für 620 Mio. Euro

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold
Der markante geschwungene Grundriss gibt der Welle ihren Namen.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Der Frankfurter Bürokomplex Die Welle bekommt einen neuen Eigentümer: Invesco befindet sich im Kaufprozess und will AXA 620 Mio. Euro für das Objekt mit 80.500 qm Mietfläche im Herzen der Stadt zahlen.

Die internationale Investmentgesellschaft Invesco Real Estate kauft das Frankfurter Bürohaus Die Welle für 620 Mio. Euro von AXA. Der Abschluss der Transaktion ist für das vierte Quartal 2019 vorgesehen. Das Objekt im Stadtkern nahe der Alten Oper bietet rund 80.500 qm Mietfläche. AXA hatte den Gebäudekomplex 2013 in einem Joint Venture mit dem norwegischen Staatsfonds von der Royal Bank of Scotland erworben. Dabei handelte es sich um ein Paket, zu dem auch das Berliner Neue Kranzler Eck gehörte. Ungefähr die Hälfte der damals gezahlten 784 Mio. Euro soll auf Die Welle entfallen sein. Es folgte eine Aufwertung des 2003 fertiggestellten Objekts, die insbesondere eine Sanierung der Gemeinschaftsflächen und der Außenbereiche umfasste.

Invesco setzt auf flexible Bürolösungen

Die Welle ist mit mehr als 50 Mietern belegt, darunter ein Regus-Officecenter, Citigroup, der Personaldienstleister Hays und das kuwaitische Generalkonsulat. Invesco ist von einem langfristigen Wertsteigerungspotenzial überzeugt. Das Unternehmen setzt dabei insbesondere auf den flexiblen Grundriss, der zum Trend der flexiblen Bürolösungen passe. Außerdem hat Invesco am Standort Frankfurt ein erwartetes weiteres Beschäftigungswachstum, eine niedrige Leerstandsrate und eine unterdurchschnittliche Entwicklungspipeline identifiziert und will mit der Welle davon profitieren.

Das Objekt ist weit überwiegend mit Büros gefüllt. Gastronomie, Einzelhandel und ein 1.400 qm großes Fitnessstudio bilden kleinere Beimischungen. "Das Anlagevolumen der paneuropäischen Core-Strategie von Invesco erhöht sich dadurch auf über 5 Mrd. Euro", heißt es vom Käufer. Jon Pierce zufolge, Senior Director Fund Management bei Invesco, arbeitet sein Unternehmen "am Aufbau eines langfristigen Teilportfolios erstklassiger CBD-Komplexe in den wichtigsten europäischen Städten". Die Welle ist in dieser Strategie die zweite Akquisition nach Capital 8, einem Bürokomplex in Paris mit 45.000 qm Nutzfläche, der Mitte 2018 für 789 Mio. Euro erworben wurde. "Durch ihre Größe bietet Die Welle enorme Weiterentwicklungsmöglichkeiten und verbindet ein bedeutendes Wertsteigerungspotenzial mit einem sehr geringen Risiko. Mit ihren Ausmaßen - einem 22.600 qm großen Grundstück im Herzen von Frankfurt - ist Die Welle für unsere auf ein dauerhaft solides NOI-Wachstum ausgerichtete Strategie in mehrfacher Hinsicht sehr vorteilhaft", sagt Pierce.

Rechtlich wurde Invesco von CMS, technisch von CBRE/Valteq, kaufmännisch von CBRE und in Steuerfragen von Deloitte beraten.

Nachtrag: Nach Informationen der Immobilien Zeitung wurde AXA von GSK Stockmann beraten.

Transaktion: Frankfurt am Main, Leerbachstraße 7

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!