Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 26.06.2019

Von Christine Rose

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Berlin
  • Organisationen:
    ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss
  • Personen:
    Andreas Scheuer, Horst Seehofer

ZIA-Kongress: Protestbündnis ruft zu Demo und Mahnwache auf

Quelle: Immobilien Zeitung
Demonstrationen gegen "Mietenwahnsinn" sind keine Seltenheit mehr. Hier ein Protest im Rahmen des Kongresses Quo Vadis im Februar dieses Jahres in Berlin.

Quelle: Immobilien Zeitung

Zum "Protest gegen den Lobbykongress" - dazu hat das "Bündnis gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn" aufgerufen. Der Tag der Immobilienwirtschaft, zu dem der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) morgen nach Berlin lädt, könnte also unruhig werden.

Eine "Mahnwache" will das Bündnis morgen von 9 Uhr bis 18 Uhr vor dem Veranstaltungsort des ZIA-Immobilientags, der Vertic Music Hall am Mercedes Platz, abhalten. Überdies ist eine Demonstration geplant, die um 16:30 Uhr am Boxhagener Platz starten und vor dem Halleneingang enden soll. "Lasst uns miteinander gegen die Profiteure des Mietenwahnsinns protestieren", heißt es auf der Website des Bündnisses. Obwohl der Berliner Senat derzeit am Mietendeckel zimmert und der Deckel auch anderen Landes- und Bundespolitikern eine Überlegung wert ist, heißt es im Aufruf: "Aktuellen Anlass zu Protest geben die Versuche aus Politik und Immobilienwirtschaft, wohnpolitische Fortschritte zugunsten von Mieter*innen zu verhindern oder abzuschwächen."

Das ZIA-Kongressthema lautet Miteinander statt Gegeneinander

Der ZIA veranstaltet den Kongress unter dem Thema Miteinander statt Gegeneinander. Er erwartet etwa 2.000 Besucher aus der Immobilienbranche. Auf der Rednerliste stehen mehrere Bundesminister, Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete, darunter Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU).

Es ist nicht das erste Mal, dass Veranstaltungen der Immobilienwirtschaft das Ziel von Protesten sind. Den ZIA traf es bereits 2016 an seinem Tag der Immobilienwirtschaft. Der Heuer-Kongress Quo Vadis Anfang dieses Jahres war Anlass für rund 50 Menschen zu demonstrieren. Auch jenseits solcher Veranstaltungen sammeln sich immer wieder Menschen, um sich gegen "den Mietenwahnsinn" und "Immobilienhaie" Luft zu machen. Anfang April sollen es in 19 Städten rund 55.000 Menschen gewesen sein, davon allein in Berlin 40.000.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!