Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 17.06.2019

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Unibail strebt 15% Gastrofläche in Einkaufszentren an

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug
Esstisch im Unibail-Einkaufszentrum Minto in Mönchengladbach.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph von Schwanenflug

Der Shoppingcenterbetreiber Unibail-Rodamco-Westfield will, dass in absehbarer Zeit 12% bis 15% der Flächen in seinen Einkaufszentren auf Gastronomie entfallen. Dieses Ziel formulierte das börsennotierte Unternehmen auf einer zweitägigen Veranstaltung für Investoren und Analysten. Dem Plan liegt die Annahme zugrunde, dass die Umsätze im Außer-Haus-Verzehr zwischen 2017 und 2026 um jährlich 4,9% steigen werden. Unibail will die Gastroflächen außerdem zu Andockstationen für Essenslieferdienste wie Uber Eats oder Deliveroo ausbauen. Das Ziel der Gastro-Offensive ist es, dass jeder Besucher eines Unibail-Centers im Schnitt einmal mehr pro Jahr kommt und dadurch die Umsätze in den Centern um insgesamt 1 Mrd. Euro pro Jahr steigen und die Besucherfrequenz in den Geschäften um 25% bis 33%.

Die Bank J.P.Morgan Cazenove fasste ihre Eindrücke von der Veranstaltung wie folgt zusammen: "Wir fanden das Event informativ. Dennoch können wir kurzfristig keine Änderung des Narrativs erkennen, demzufolge Shoppingcentern der Wind ins Gesicht bläst."

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!