Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 06.06.2019

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Stefan Heinig will 80 Miller-&-Monroe-Läden übernehmen

Jochen Sedlitz, Insolvenzverwalter der Gesellschaft Vidrea Deutschland, die 160 Modeläden der Marke Miller & Monroe in Deutschland betreibt, hat mit den Filialisten KiK, Tedi und Woolworth eine Vereinbarung geschlossen. Der Rechtsanwalt wird die drei Einzelhändler dabei unterstützen, für möglichst viele Miller-&-Monroe-Läden einen eigenen Mietvertrag abzuschließen. KiK, Tedi und Woolworth gehören zur Firmengruppe des Discounters Stefan Heinig.

Vidrea Deutschland befindet sich seit dem 1. Juni in einem Insolvenzverfahren. Sämtliche Miller-&-Monroe-Läden werden geschlossen oder sind schon geschlossen. Bei rund 80 Läden, für die sich KiK, Tedi und Woolworth nicht interessieren, will Sedlitz ebenfalls versuchen, die Mietverträge zu erhalten. In diesen Läden wird die Vidrea-Muttergesellschaft in den Niederlanden möglicherweise ein neues Konzept lancieren.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!