Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 04.06.2019

Von Volker Thies

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Frankfurt am Main
  • Organisationen:
    Immobilienverband Deutschland (IVD)
  • Immobilienart:
    Wohnen

Wohnen in Frankfurt wird weiter teurer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies
Insbesondere Wohneigentum in Frankfurt wird immer teurer, so auch im Nordend, das als Gentrifizierungs-Stadtteil gilt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Der Preisanstieg für Wohnungen und Wohnbauland in Frankfurt und seinem Umland hat sich auch im ersten Quartal 2019 fortgesetzt. Das geht aus einer Umfrage des Branchenverbands IVD Mitte unter seinen Mitgliedern hervor.

Nach Einschätzung der IVD-Mitglieder werden die wenigen in guten Frankfurter Lagen noch erhältlichen Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser für durchschnittlich 800 Euro/qm verkauft, rund 50 Euro/qm mehr als ein Jahr zuvor. In sehr guten Lagen in der Stadt wurden rund 1.200 Euro/qm erreicht (100 Euro/qm mehr als im ersten Quartal 2018). Sehr gute Lagen im Frankfurter Umland kamen auf 660 Euro/qm (+30 Euro/qm), im Vordertaunus auf 1.250 Euro/qm (+50 Euro/qm) und in Wiesbaden wie im Vorjahr auf 1.200 Euro/qm.

Preise für Eigentumswohnungen steigen langsamer

Bei Eigentumswohnungen verzeichnen die befragten IVD-Mitglieder einen verlangsamten Preisanstieg. Bestandsobjekte wechselten in guten Lagen in Frankfurt für 4.500 Euro/qm den Besitzer (+300 Euro/qm), in sehr guter Wohnlage für 7.000 Euro/qm (+600 Euro/qm). Für neu gebaute Wohnungen mussten 5.500 Euro/qm hingelegt werden (+500 Euro/qm). In Top-Lagen blieb der Neubaupreis bei durchschnittlich 12.000 Euro/qm.

Reihenhäuser mit mittlerem Wohnwert waren in Frankfurt für durchschnittlich 480.000 Euro (+40.000 Euro) zu haben. Vergleichbare Objekte wurden im Umland im Schnitt für 360.000 Euro gehandelt (+20.000 Euro). Die wenigen freistehenden Eigenheime, die in Frankfurt überhaupt noch auf den Markt kommen, kosteten bei gutem Wohnwert durchschnittlich 1 Mio. Euro (+50.000 Euro), bei sehr gutem Wohnwert 1,8 Mio. Euro (+100.000 Euro). Im Umland lagen die entsprechenden Preise bei 550.000 Euro (+50.000 Euro) bzw. 875.000 Euro (+75.000 Euro).

Mieten in Frankfurt steigen nur noch in Toplagen

Unverändert blieben im Jahresvergleich die Wohnungsmieten bei 10,50 Euro/qm für mittleren und 13 Euro/qm für guten Wohnwert. Sehr gute Mietwohnungen legten im Schnitt um 1 Euro/qm auf 15 Euro/qm zu. Im Neubau-Erstbezug wurden für Toplagen 20 Euro/qm fällig, 2 Euro/qm mehr als im ersten Quartal 2018.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!