Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 23.05.2019

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

Design Offices und rent24 eröffnen in Hannover

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
In den beiden obersten Etagen des Tower 31 will rent24 flexible Arbeitsplätze einrichten. Im Vordergrund der Stahlengel von Erich Hauser.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Hannover zählt zu den stärksten B-Städten bei flexiblen Arbeitsplatzlösungen. Nach Zahlen von JLL verdoppelt sich das Angebot von Arbeitsplätzen, wenn alle aktuell geplanten Standorte eröffnen. Dazu gehören auch Design Offices und rent24.

An der Vahrenwalder Straße eröffnet Design Offices 2020 auf 6.500 qm einen Flexible-Office-Standort. "Das wird der größte Hybridstandort in Hannover", erklärt Dominik Talhof, Team Leader Office Leasing bei JLL Hannover.

Einen weiteren größeren Standort schafft rent24 im Tower 31, dem Allianz-Hochhaus nahe dem Königsworther Platz. Hier sollen noch 2019 die beiden oberen Etagen des 70 m hohen Turms für flexible Büroarbeitsplätze zur Verfügung stehen - rund 1.200 qm. Das Gebäude gehört Investor Intown, mit dem es bei den Gesellschaftern Schnittmengen zu rent24 gibt.

Arbeitsplatzangebot verdoppelt sich

JLL hat in Hannover 13 gemietete Standorte mit einer Fläche von insgesamt 11.000 qm gezählt, die bereits eröffnet sind. Das reicht für 0,5% der 150.000 Bürobeschäftigten in Hannover. "Nach Eröffnung aller geplanten Standorte verdoppelt sich dieser Wert", erklärt Helge Zahrnt, Director Research bei JLL. Er hat 15 Anbieter mit 17 gemieteten Standorten gezählt. Damit gehört Hannover zu den B-Städten mit dem größten Angebot an flexiblen Bürolösungen.

Aktuell besteht das Angebot vor allem aus Businesscentern im Stadtzentrum sowie im Norden und Nordosten der Landeshauptstadt. Am Rande der Innenstadt hat JLL einige Coworkingflächen erfasst. "Das Hafven ist aber das einzige richtige Coworking-Standort mit eher studentisch geprägter Community", verweist Talfhof auf die 2016 von Jürgen Pleteit in der Nordstadt auf 2.200 qm eröffnete Location.

Konzerne suchen kurzfristig moderne Büroflächen

Größere Unternehmen, die in Berlin und anderen A-Städten zunehmend flexible Büroarbeitsplätze nutzen, zählen in Hannover bislang nicht zu den Kunden. "Das liegt aber vor allem daran, dass das Angebot eher kleinteilig und zu 90% vermietet ist", erklärt Talhof, der bereits mit Kunden spricht, die für eine kurzfristig wirksame Expansion Flächen von 500 qm bis über 1.000 qm suchen - eher größere Anmietungen für hannoversche Verhältnisse.

"Viele der Großunternehmen in Hannover sitzen in eigengenutzten Immobilien und haben häufig Flächenengpässe. Ihr Bedarf schwankt oft", sieht Talhof eine gute Nachfrageperspektive. "Zudem gibt es eine wachsende Start-up-Community vor Ort, die Austausch und flexible Wachstumsmöglichkeiten sucht."

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!