Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 21.05.2019

Von Daniel Rohrig

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), Europäische Zentralbank (EZB)
  • Immobilienart:
    Einzelhandel, Industrie, Büro, Gewerbe allgemein

Optimismus bei Europas Immobilienexperten hält an

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Daniel Rohrig
Laut dem Deutsche-Hypo-Immobilienklima hat sich das Hotelklima mit einem Plus von 6,5% wieder auf dem Vorjahresniveau eingependelt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Daniel Rohrig

Europas Immobilienexperten bleiben insgesamt optimistisch. Das ist das Kernergebnis des "RICS Global Commercial Property Monitor" für das erste Quartal 2019. Einer der Gründe ist offenbar die anhaltende Niedrigzinspolitik der EZB.

Die Länder mit den höchsten absoluten Werten sowohl auf dem Vermietungs- als auch auf den Investmentmärkten waren demnach im ersten Quartal Deutschland, Ungarn, Tschechien, Portugal und die Niederlande. Und eine weitere Tendenz ist erkennbar: Der Industrie- und Bürosektor hat sich im Vergleich zu dem schwächelnden Einzelhandelssegment besonders positiv entwickelt – insbesondere in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Der Brexit hat demnach nur geringe Auswirkungen. Den Durchschnitt für das erste Quartal fasst der britische Immobilienberufsverband mit einem Plus von 2% zusammen.

Relativ stabile Stimmung in Deutschland

In Deutschland blieben die Stimmungsindikatoren für die Miet- und Investmentmärkte relativ stabil nahe der bisherigen Durchschnittswerte. Allerdings, so stellen die RICS-Analysten fest, fällt auf der Investmentseite die aktuelle Wachstumsdynamik im Vergleich zu den besonders hohen Raten zwischen 2015 und 2017 deutlich moderater aus. Hauptgrund ist der Stillstand des Einzelhandelssektors.

Die Nachfrage nach Büro- und Industrieflächen steigt dagegen weiter. Allerdings könnten hier bald erste Wolken am Horizont auftauchen. Denn laut dem monatlich veröffentlichten Deutsche-Hypo-Immobilienklima schwächelt das hiesige Büroklima, während das Hotelklima nach Monaten des Rückgangs wieder deutlich zulegen konnte.

Höhepunkt des Zyklus ist erreicht - aber die Preise sollen weiter steigen

Insgesamt 88% der RICS-Umfrageteilnehmer sind der Meinung, dass Gewerbeimmobilien in Bezug auf ihre Fundamentaldaten eher überbewertet sind. Im vierten Quartal 2018 lag der entsprechende Anteil noch bei 84%. Außerdem glauben 77% der Umfrageteilnehmer mittlerweile, dass sich der Markt auf dem Höhepunkt des Immobilienzyklus befindet. Das hält sie jedoch nicht davon ab, von einem weitereren deutlichen Preisplus in den erstklassigen Büro- und Industriesegmenten auszugehen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!