Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 20.05.2019

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:

Geringer Ladenleerstand in Mainz

Die Leerstandsquote für Ladenflächen in der Mainzer Innenstadt beträgt etwa 4%. Das berichtet der Verlag cubatur in seinem Einzelhandelsreport für die rheinland-pfälzische Hauptstadt. Im Durchschnitt der neun größten Handelsstandorte in Deutschland sind laut JLL 10,6% der Flächen nicht verfügbar.

Die wenigen Leerstände, die sich in Mainz hartnäckig halten, sind unter anderem am Schillerplatz, an der Stadthausstraße, an der Augustinerstraße und Am Kirschgarten zu finden, teilt cubatur mit.

Der Verlag hat in 26 innerstädtischen Teillagen von Mainz insgesamt 460 Läden und Gastronomieangebote gezählt. Davon sind jeweils etwa 16 % Fachgeschäfte und Gastronomie, 15 % Textil und 53 % sonstige Nutzungen wie Friseure, Apotheken und Optiker. Mainz zeichne sich durch einen hohen Anteil inhabergeführter Fachgeschäfte aus. Die gastronomische Szene sei ebenfalls durch einen hohen Anteil an "Local Heroes" geprägt.

Die höchste von cubatur erfasste Ladenmiete wurde mit 40,50 Euro/qm für ein zweigeschossiges, 330 qm großes Ladenlokal in der Ia-Lage Stadthausstraße aufgerufen. Die tatsächlich offerierten Mieten liegen nach Meinung von Alexandra May, Geschäftsführerin und Chefredakteurin von cubatur, deutlich unter den Preisen, die Makler bislang in ihren Marktberichten zu Mainz veröffentlichten.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!