Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 20.05.2019

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Grand-City-Durchschnittsmiete steigt um 7%

Die Miet- und Betriebseinnahmen der Wohn-AG Grand City erreichten im 1. Quartal die Summe von 139 Mio. Euro, das sind 5% mehr als im Vorjahresquartal. Die operative Ertragskennzahl FFO verbesserte sich um 6% auf 53 Mio. Euro. Die Mieten in den 83.740 Grand-City-Wohnungen stiegen im Jahresverlauf um 3,6% auf vergleichbarer Fläche, einschließlich der Neuvermietungen im Zuge des Leerstandsabbaus erhöhten sie sich um 3,9%. Die durchschnittliche Nettomiete im Gesamtbestand stieg um 7% auf 6,15 Euro/qm. In den ersten drei Monaten des Jahres verkaufte Grand City Wohnungen zum Preis von 124 Mio. Euro. Der Erlös entspricht einer Prämie von 10% auf den Buchwert und einer Gewinnmarge nach Kosten von 160%. Gleichzeitig wurden rund 750 Wohneinheiten (zum Teil in London) für 200 Mio. Euro erworben. Inzwischen macht die britische Hauptstadt 11% des Gesamtportfolios von Grand City aus.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!