Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 08.05.2019

Von Gerda Gericke

In diesem Artikel:

Grundstein für Dresdner MaryAnn Apartments gelegt

Quelle: CG Gruppe AG, Urheber: Enrico Schmidt
Eigentümer und Entwickler versenken die Zeitkapsel im Dresdner Untergrund.

Quelle: CG Gruppe AG, Urheber: Enrico Schmidt

Zeitkapsel, Firmenmagazin, Tageszeitung und Münzen hat die CG-Gruppe, Berlin/Leipzig bei der Grundsteinlegung für die 191 MaryAnn Apartments am Dresdner Postplatz verbuddelt.

Wo jetzt die rund 5.000 qm große Baugrube gähnt und 165 Bohrpfähle für Sicherheit und Standfestigkeit sorgen, stand einst das von 1978 bis 1981 errichtete Dresdner Fernmeldeamt. 2015 hat der Immobilienentwickler Christoph Gröner, Chef der bundesweit tätigen CG-Gruppe, das Grundstück zwischen Marien- und Annenstraße gekauft. Im vergangenen Jahr wurde die wuchtige Platte abgerissen.

Wohnungen mit Blick auf den Zwinger

Stattdessen entsteht über sieben Etagen rund 11.100 qm Wohnfläche. Im Detail werden 152 Wohnungen mit ein bis vier Zimmern und Wohnflächen zwischen rund 45 qm und etwa 120 qm in den Etagen zwei bis fünf realisiert. Unter dem Dach und im sechsten Stock wird es 39 Maisonette-Wohnungen geben, die bis zu 100 qm groß sind. "Ein Teil der Wohnungen erlaubt einen Blick auf den Zwinger und das Elbufer", freut sich Jürgen Kutz, Vorstand der CG-Gruppe

Wohnungen sind alle verkauft

Die Mietpreise für die Apartments stehen noch nicht fest, läutert CG-Sprecher Robert Hesse. Anhaltspunkt liefert aber die von der CG-Gruppe gerade fertig gestellte Residenz am Postplatz gleich gegenüber, die Kutz und Gröner an die britische Vermögensgesellschaft Aberdeen verkauft haben. Hier sind Mieten zwischen 11,50 bis 15 Euro/qm aufgerufen. Die MaryAnn-Apartments nahm Corestate Capital Ende 2017 in einem Forward Sale für 71,6 Mio. Euro für die Bayerische Versorgungskammer in die Bücher.

Ins Erdgeschoss und in den ersten Stock kommt Gewerbe

Ergänzt werden die nach einem Entwurf des Leipziger Architekturbüros homuth+partner geplanten
MaryAnn-Wohnungen um 3.500 qm Gewerbefläche. Im Erdgeschoss des Neubaus siedelt Kutz
Verkaufsflächen für einen Nahversorger, mehrere kleine Läden sowie Gastronomie mit Blick auf den Zwinger an. Der erste Stock ist für Büros vorbehalten. Den Bau ausführen werden die Unternehmen Ed. Züblin und Wolff & Müller als gemeinsame Generalunternehmer unter Federführung von Züblin.

Senkrechtes Dorf

Errichtet werden die Apartments am Postplatz unter dem CG-Label VauVau oder "Vertical Village" oder senkrechtes Dorf. Dahinter verbirgt sich der Gedanke Wohnungen für Leute mit nur einem Koffer zu bauen - mobile, gut verdienende Berufstätige, digitale Nomaden, die auf Wunsch auch eingerichtete Miniwohnungen beziehen können. Dienstleistungen aller Art sowie Gastronomie werden im Haus angeboten. In zwei Jahren sollen die MaryAnn-Apartments fertig sein. Neben den MaryAnn-Apartments in Dresden sind Kofferwohnungen in Düsseldorf, Leipzig, Offenbach und Köln geplant.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!