Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Vermischtes | 07.05.2019

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Erste Sahne
  • Personen:
    Hamid Djadda

Berliner Unternehmer präsentiert Buch gegen teure Mieten

Mit dem Verein Erste Sahne will sich der Berliner Unternehmer Hamid Djadda für bezahlbare Mieten und gegen Gentrifizierung zunächst in Berlin und später auch bundesweit einsetzen. Jetzt ist als eine der ersten sichtbaren Maßnahmen des Vereins das Buch "Teure Mieten abschaffen" von Djadda erschienen. Darin richtet er sich gegen Enteignungen oder Vergesellschaftungen, spricht sich allerdings für neue gesetztliche Regulierungen des Mietmarktes aus. "Der Wohnungsmarkt benötigt mehr Regulatoren, denn sonst wird die Schere immer größer. Menschen mit niedrigem bis mittlerem Einkommen werden immer mehr in die Außenbezirke gedrängt, wo es zumindest teilweise noch bezahlbaren Wohnraum gibt", erläutert Djadda.

Die Verkaufserlöse des Buches sollen in die Arbeit des Vereins fließen, über den Djadda mittels Stiftungen Immobilien aufkaufen und so dauerhaft dem Mietmarkt entziehen will.

Weitere Informationen zum Verein Erste Sahne gibt es unter www.erste-sahne.berlin im Internet. Dort kann auch das Buch "Teure Mieten abschaffen" bestellt werden.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!