Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 04.04.2019

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:

DPF kauft sich Concierge-Kompetenz ein

Quelle: Tertianum Service GmbH, Urheber: Yves Sucksdorff
Felix von Braun will die Synergieeffekte, die aus der Zusammenarbeit von RAS Services und Tertianum entstehen sollen, für das weitere Wachstum nutzen.

Quelle: Tertianum Service GmbH, Urheber: Yves Sucksdorff

Mit der Übernahme der Mehrheit am Conciergedienstleister RAS Services will DPF zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens soll das Wachstum der Marke Tertianum erleichtert, zweitens die Angebotspalette um Dienstleistungen für Dritte erweitert werden.

Die mit ihrer Tochtergesellschaft Tertianum Premium Residences auf Seniorenresidenzen spezialisierte Gesellschaft DPF hat 70% des Conciergedienstleisters RAS Services übernommen. DPF-Vorstandsvorsitzender Felix von Braun erklärt, dass es sich bei dem Investment um eine strategische Entscheidung gehandelt habe, von der beide Seiten profitieren sollen. "In das operative Geschäft von RAS werden wir nicht reinreden. Ich sehe unsere Unterstützung in der strategischen Ausrichtung und der Wachstumsfinanzierung. So streben wir weiterhin ein zweistelliges Jahreswachstum an", erklärt von Braun.

Bei deutschen Projektentwicklern musste RAS viel Überzeugungsarbeit leisten

RAS Services wurde vor rund zehn Jahren von Raffaele Sorrentino gegründet, der als einer der besten Concierges der Welt gilt. "In den USA oder Lateinamerika sind Conciergeleistungen bereits im alltäglichen Leben etabliert. In Deutschland hingegen mussten wir bei Projektentwicklern, als wir mit ersten Angeboten gestartet sind, besonders viel Überzeugungsarbeit leisten. Inzwischen bieten wir unseren Service in mehr als 70 Objekten und an neun Standorten, darunter Apartmenthäuser, Büros und auch Seniorenresidenzen, an", sagt RAS-Geschäftsführer Sorrentino. Von Braun prognostiziert, dass in den nächsten zwölf Monaten 17 neue Kunden für RAS hinzukommen.

Kooperation kommt vorerst nur in neuen Projekten zum Tragen

In den bestehenden Häusern von Tertianum Premium Residences sollen die bisherigen Conciergeservices vorerst nicht durch RAS abgelöst werden. In neuen Projekten soll die Kooperation aber zum Tragen kommen. Sein Unternehmen könne von den Strukturen, die RAS Services in den zurückliegenden Jahren aufgebaut hat, profitieren, ist er überzeugt. "Das erleichtert uns das weitere Wachstum."

Zudem soll noch im Laufe dieses Jahres die Dienstleistungspalette von RAS Services besonders im Segment "Servicewohnen für ältere Menschen" ausgebaut werden. So wollen DPF und der Conciergedienstleister gemeinsam Servicekonzepte erarbeiten, mit denen sich RAS speziell an Projektentwickler richten will, die auf den demografischen Wandel und die zunehmende Alterung der Gesellschaft eingehen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!