Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 18.03.2019

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

Akelius bestätigt Deal mit Deutsche Wohnen

Der schwedische Wohnungskonzern Akelius hat jetzt offiziell den Verkauf von 2.839 Wohnungen in Deutschland an die Deutsche Wohnen für einen Preis von 685 Mio. Euro bestätigt. Die Wohnungen liegen in Köln und Düsseldorf (1.753 Einheiten) sowie in Frankfurt, Mainz und Wiesbaden (1.086). Die geplante Übergabe ist im Juni 2019. Akelius-CEO Pal Ahlsén sagte, sein Unternehmen werde mit dieser Veräußerung die vorhandenen Verbindlichkeiten reduzieren. Das Ratig soll sich von BBB auf BBB+ verbessern.

Die Deutsche Wohnen erwartet, dass das neue Portfolio jährlich rund 22 Mio. Euro Nettokaltmiete erwirtschaften wird. Die Finanzierung erfolge aus bestehender Bilanzkapazität und den Erlösen geplanter Abverkäufe. Die Deutsche Wohnen unterstreiche mit dem Erwerb ihren Fokus auf wirtschaftlich starke Metropolregionen in Deutschland, teilte das Unternehmen mit.

Nachtrag: Nach Informationen der Immobilien Zeitung wurde Akelius bei der Transaktion von Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, CBRE und Warth & Klein Grant Thornton beraten. Greenberg Traurig unterstützte die Deutsche Wohnen.

Transaktion: Köln

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!