Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 05.03.2019

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Renditen für B- und C-Büros nähern sich an

Der Abstand der Spitzenrenditen bei Büros in B- und C-Städten verringert sich, wie eine aktuelle Marktanalyse von Catella Research zeigt. Untersucht wurden B-Standorte wie Dortmund, Mannheim, Bonn, Bremen, Hannover, Nürnberg oder Dresden (insgesamt 13). Als C-Städte nahm Catella z.B. Jena, Offenbach, Erlangen, Heilbronn, Saarbrücken oder Darmstadt ins Visier (insgesamt 30 Städte). Demnach verlief in den vergangenen zwölf Monaten die Renditekompression in B und C nahezu identisch, der Mittelwert sank um 26,5 Basispunkte. Der Renditespread zwischen B-Städten (5,06%) und D-Städten (5,89%) verengte sich gegenüber 2017 leicht auf 83 Basispunkte.

Auch das Mietwachstum der beiden Städtegruppen verlief weitgehend parallel. Die gemittelte Bürospitzenmiete der B-Städte stieg binnen eines Jahres um 4,1% auf 15,54 Euro/qm, der Vergleichswert in C verbesserte sich um 5% auf 13,35 Euro/qm. "Die Abstände zwischen den durchschnittlichen Renditen über alle Standortkategorien hinweg sinken immer weiter", sagt Catella-Chefresearcher Thomas Beyerle. "Wir betrachten das als Indiz dafür, dass sich die Risikoparameter bzw. die Investorenprofile von Core über Value-add bis Opportunistisch zunehmend vermischen."

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!