Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 20.02.2019

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Gewerbe-Umsatz in ganz Italien unter Frankfurter Niveau

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thomas Hilsheimer
2,2 Mrd. Euro wurden landesweit mit Einzelhandelsimmobilien umgesetzt.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Thomas Hilsheimer

Die Makler von BNP Paribas Real Estate Italien zählten 2018 für die viertgrößte Volkswirtschaft Europas einen Gesamtjahresumsatz mit Gewerbeimmobilien von 8,6 Mrd. Euro. Dieses Ergebnis bewegt dich größenordnungsmäßig zwischen dem Jahresergebnis Berlins (7,4 Mrd. Euro) und Frankfurts (10 Mrd. Euro).

Der Umsatz in Italien liege um immerhin 10% über dem Schnitt der letzten fünf Jahre, berichtet BNPPRE. Er blieb allerdings auch um rund 20% unter dem Ergebnis des Vorjahrs. Ursache sei zum einen der Produktmangel, die Preisentwicklung (Bürospitzenrendite Mailand: 3,3%) und die politische Unsicherheit im Umfeld der Parlamentswahlen. Wolfgang Schneider, deutscher Chefresearcher des Maklerhauses, nennt einen weiteren Grund: "Anders als UK, Frankreich oder Deutschland bietet Italien für professionelle Anleger weniger Potenzial und wird als Anlageziel als nicht so attraktiv bzw. stabil eingeschätzt."

Die hohen Büropreise in Mailand veranlassten vor allem ausländische Investoren, vergangenes Jahr bei ihren Einkäufen nach Rom auszuweichen - die Hauptstadt erlebte einen Umsatzzuwachs von 30%. Landesweit wurden 3,5 Mrd. Euro in Büros investiert, weitere 1,2 Mrd. Euro in Shoppingcenter. Sehr gefragt war mit 1 Mrd. Euro der Logistiksektor. Die Spitzenrendite für Shoppingcenter stieg 2018 auf 5%, die für Logistik blieb stabil bei 5,25%.

Einen zwiegespaltenen Investmentmarkt beobachtet Schneiders italienische Researchkollegin Cristiana Zanzottera zu Anfang des laufenden Jahres. Inländische Investoren fokussierten sich stark auf Core-Objekte, während internationale Käufer zunehmend eine "Prämie für das Länderrisiko" verlangten.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!