Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 11.02.2019

Von Lars Wiederhold

In diesem Artikel:

Timon plant Ludwigshafener Hochhausprojekt Metropol um

Quelle: Timon Gruppe, Urheber: RKW Architektur +
Timon hat das Konzept für das Metropol aus wirtschaftlichen Erwägungen angepasst.

Quelle: Timon Gruppe, Urheber: RKW Architektur +

Timon Bauregie hat das Ludwigshafener Gewerbeimmobilienprojekt Metropol umkonzipiert. Demnach verzichtet der Entwickler bei den beiden geplanten Türmen auf den gemeinsamen Sockel und will die Pkw-Stellplätze statt in einer Tiefgarage in einem Parkhaus unterbringen.

Timon erhielt Ende 2018 wegen der langjährigen Verzögerung seines Großprojekts von der Stadt mehrere Auflagen. Eine davon ist, das Vorhaben bis 2022 fertigzustellen. Diesen Termin bestätigte Stephan Mertens gegenüber der Immobilien Zeitung. Der Architekt unterstützt Günther Tetzner bei Timon Bauregie neuerdings in der Geschäftsführung. Nun soll das Projekt auf dem noch immer brachliegenden ehemaligen Kaufhof-Grundstück am Berliner Platz wirklich kommen - allerdings in abgewandelter Form.

Der Sockel entfällt

Timon will den bisher geplanten dreigeschossigen Sockel weglassen, der den 19-Geschosser und den Siebengeschosser verbinden sollte. Stattdessen trennt die beiden Gebäude künftig ein Hof mit Außengastronomie. Außerdem ist im neuen Konzept kein Einzelhandel mehr im Untergeschoss des Hochhauses vorgesehen. Dort soll stattdessen die technische Gebäudeinfrastruktur untergebracht werden. Das Hochhaus wird etwas von der Straße abrücken. Insgesamt verspricht Mertens ein durchlässigeres Konzept. Die Umplanung begründet er mit einem besseren Aufwand-Ertrag-Verhältnis.

Die ursprüngliche Idee einer Tiefgarage findet Mertens "nicht mehr zeitgemäß". Stattdessen ist auf einem Grundstücksteil, auf dem sich derzeit noch ein Platanenhain befindet, ein begrüntes Parkhaus geplant, das Zusatzangebote wie E-Ladestationen, Carsharing und Lastenfahrräder umfasst. Ganz vom Tisch ist das Thema Tiefgarage damit aber noch nicht. Timon bietet der Stadt alternativ an, diese unter dem Platanenhain zu errichten und die Bäume nach Abschluss der Bauarbeiten wieder an ihren ursprünglichen Standort zu verpflanzen.

Die Bruttogrundfläche des Projekts wurde im Zuge der Umplanung von 41.000 qm auf 33.000 qm reduziert. Die Mietfläche des Hochhauses beträgt 20.500 qm. Das Metropol vereint die Nutzungen Büro-, Hotel- und Gastronomie/Einzelhandel in sich. Am heutigen Montag stellt Timon sein abgewandeltes Vorhaben dem Stadtrat vor. Für Anfang 2020 erwartet das Unternehmen die Baugenehmigung.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!