Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 08.02.2019

Von Christine Rose

In diesem Artikel:

Town & Country verkauft weniger Eigenheime

Das Franchiseunternehmen Town & Country hat im vergangenen Jahr 4.033 Häuser verkauft und damit einen Auftragseingang von 806 Mio. Euro erzielt. Der Massivhausanbieter bleibt damit hinter den Zahlen des Vorjahres zurück, für das er 4.466 verkaufte Häuser und einen Auftragseingang von 844,3 Mio. Euro meldet. Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country, begründet den Dämpfer unter anderem mit der abwartenden Haltung von Bauwilligen in Sachen Baukindergeld und Vorgaben des Gesetzgebers, die bei den Unternehmen Kapazitäten gebunden hätten. Fertiggestellt wurden im vergangenen Jahr mit 2.986 Eigenheimen 196 Häuser mehr als im Vorjahr, der Umsatz betrug 575,2 Mio. Euro nach 512,9 Mio. Euro.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!