Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 07.02.2019

Von Gerda Gericke

In diesem Artikel:

Sächsische Genossen erhöhen Wohnungsinvestitionen

Sächsische Wohnungsgenossenschaften investierten 2018 täglich mehr als 1 Mio. Euro. Insgesamt steckten die 211 im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) organisierten Unternehmen im vergangenen Jahr rund 472 Mio. Euro in den Neubau und die Bestände. Das sind 45 Mio. Euro mehr als 2017. "Die höheren Investitionen resultieren ausschließlich aus einer stark ansteigenden Neubautätigkeit", erklärte VSWG-Vorstand Axel Viehweger vergangene Woche in Dresden. So wurden 2018 für 124 Mio. Euro rund 500 Wohnungen gebaut oder begonnen. Im laufenden Jahr planen die sächsischen Genossen eine ebenso große Zahl. Diese Investitionen fänden aber nicht nur in den wachsenden Metropolen Dresden, Chemnitz und Leipzig statt, sondern auch abseits der Großstädte wie in Döbeln, Freital, Dippoldiswalde oder Rochlitz. Gleichzeitig werde in der Region weiter kräftig abgerissen. Der Leerstand betrug 2018 rund 8,1% und wird im laufenden Jahr auf 8,3% wachsen. Die genossenschaftlichen Mieten lagen 2018 bei 4,89 Euro/qm. Für 2019 prophezeit Viehwegger 4,98 Euro/qm.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!