Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 31.01.2019

Von Peter Dietz

In diesem Artikel:

Arbireo Capital und Value One gründen Hotel-Joint-Venture

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Karl Bier, Theodor Kubak und Christoph Flügel (v.l.) planen Hotels in ganz Europa.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Arbireo Capital aus Frankfurt und Value One aus Wien haben ein Joint Venture gegründet, das europaweit bis zu vier Hotels im Jahr entwickeln soll.

Die deutsch-österreichische Partnerschaft setzt auf eine weiterhin gute Entwicklung der Wachstumsbranche Tourismus und das steigende Interesse der Investoren an der Assetklasse Hotelimmobilie. Das als Value One Hospitality firmierende Joint Venture von Value One und Arbireo Capital werde alle Bereiche rund um die Hotelimmobilie abdecken - von der Entwicklung und dem Ankauf, der Finanzierung und Anlagestrukturierung über das Asset-Management und die Bestandsverwaltung bis hin zum operativen Betrieb der Häuser, sagt Christoph Flügel von Arbireo Capital.

Mit bestehenden und neuen Partnern sei bereits eine Reihe von Projekten und Ankäufen in Deutschland und anderen europäischen Märkten in der Umsetzung. Einer dieser Partner ist der österreichische Projektentwickler Value One. In deren Track-Record stehen unter anderem Hotel-, Wohn- und Büroimmobilien im Wiener Viertel Zwei, einem relativ neuen Geschäfts- und Wohnareal im 2. Bezirk neben Prater und Messe.

Vier Hotels pro Jahr

Es sei der Wunsch entstanden, möglichst früh in der Phase einer Projektentwicklung einen Kapitalgeber mit an Bord zu haben, erzählt Karl Bier, Managing Partner von Value One. Deshalb hatte er sich nach einem Partner umgesehen. Das Joint Venture soll bis zu vier Hotels im Jahr entwickeln und je nach Gelegenheit auch Bestandsobjekte mit Wertsteigerungspotenzial kaufen. In der Überlegung ist auch, mittelfristig einen Spezialfonds aufzulegen.

Zum Start wird Value One zwei Häuser mit zusammen 600 Zimmern in das Joint Venture einbringen; das eine wird derzeit in Porto, das andere in Lissabon entwickelt. Portugal sei ein Markt, auf den sich die Partner konzentrieren werden, da dort die Wachstumszahlen im Tourismus besonders verlockend seien. Neben Deutschland und Österreich blicken die Manager von Value One Hospitality auch nach Frankreich, Italien, Polen, Ungarn und nach Skandinavien.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!