Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 30.01.2019

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, BAK Bundesarchitektenkammer, Ministerium für Inneres, Wohnen, Bauen und Heimat, Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen (IGA)
  • Personen:
    Andreas Mattner, Horst Seehofer, Gunther Adler, Marco Wanderwitz, Hans-Georg Maaßen, Hans-Georg Engelke

Verbände verlangen schnelle Nachfolge für Adler

Quelle: Immobilien Zeitung
Gunther Adler (Zweiter von links) auf der Expo Real im Kreise der Immobilienbranche.

Quelle: Immobilien Zeitung

Eine schnelle Nachfolgeregelung und vor allem einen adäquaten Ersatz für den "hochkompetenten" Baustaatssekretär Gunther Adler verlangen die Immobilienverbände. Über geeignete Kandidaten wird bereits vielfältig spekuliert.

Auch wenn es aktuell noch keine offizielle Bestätigung aus dem Ministerium für Inneres, Heimat und Bau gibt, so zweifelt doch keiner mehr daran, dass Baustaatssekretär Adler (55) auf die neue Position des Direktors der künftigen bundeseigenen Gesellschaft für Autobahnen und Fernstraßen (IGA) wechseln wird. Wer die Nachfolge für die in der Branche überaus wichtige Position antritt, darüber wird nun eifrig spekuliert. Auch mit Besorgnis.

"Große Fußstapfen" müssen ausgefüllt werden

Denn Adler ist der zentrale Ansprechpartner im Ministerium von Horst Seehofer (CSU) für Bauen und Wohnen, er ist hervorragend vernetzt, hält die ständigen Kontakte zu Mieter- und Vermieterseite. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), lobt dann auch seine "hohe Fachkpompetenz" sowie seine herausragende Funktion als Mittler bei unterschiedlichen politischen Interessen. Da gab und gibt es ja nicht wenige. Auch der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen betont die erstklassige Zusammenarbeit mit Adler. Die Bundesarchitektenkammer rühmt ihn als ausgewiesenen Kenner, als "kompetente Stimme in der Bundesregierung". Für die "großen Fußstapfen" brauche es nun eine "starke Persönlichkeit".

Es muss schnell gehen

Auch der ZIA verlangt, dass "schnellstmöglich" ein kompetenter Nachfolger gefunden werde. Wer könnte das sein? In den allermeisten Fällen hatte Adler bislang Seehofer öffentlich und auf Gesprächsebene auf dem Sektor Wohnen und Bauen vertreten. Und dies sehr häufig. Ab und an ist auch Marco Wanderwitz (CDU) in Erscheinung getreten. Der direkt gewählte Abgeordnete aus Sachsen ist einer von drei parlamentarischen Staatssekretären im Ministerium, das ist eher eine politische Funktion. Adler ist einer der fünf verbeamteten Staatssekretäre. Letzteres ist eine Art höhere Staatsposition. Wird Wanderwitz nun dorthin aufsteigen? Die Einschätzung in politischen Kreisen heißt: eher Nein. Wanderwitz will auf politischer Ebene etwas werden.

Kandidat aus der zweiten Reihe?

Als Adler im vergangenen September schon einmal gehen sollte, um Platz für Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zu machen, wurde Adlers Staatssekretärskollege Hans-Georg Engelke als geeignet genannt, um Aufgaben des Bauens und Wohnens zu übernehmen. Allerdings ist der Jurist ein Experte für Terrorbekämpfung, auf dem Sektor Bauen und Wohnen sind diese Qualitäten weniger gefragt. Gut möglich also, glauben einige Branchenexperten, dass ein Kandidat aus der zweiten Reihe, auf der Ebene der Abteilungsleiter, gefunden wird. Anders als Adler wird dieser aber dann bestimmt kein SPD-Parteibuch haben.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!