Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 29.01.2019

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Verdi, SPD, Deutscher Beamtenbund, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, DBB Beamtenbund und Tarifunion
  • Personen:
    Andreas Scheuer, Horst Seehofer, Gunther Adler, Hans-Georg Maaßen

Gunther Adler wird Seehofers Ministerium verlassen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Viola Hecht-Schwabenbauer
Gunther Adler und Horst Seehofer gehen künftig wohl getrennte Wege.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Viola Hecht-Schwabenbauer

Gunther Adler (55), Baustaatssekretär im Bundesinnenministerium von Horst Seehofer (CSU), gibt aller Voraussicht nach seine Tätigkeit im Ministerium auf und wird Arbeitsdirektor der Infrastrukturgesellschaft für Autobahnen und andere Bundesfernstraßen (IGA).

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Beamtenbund (DBB) haben sich auf die Bestellung eines solchen Arbeitsdirektors für die Gesellschaft im Aufbau verständigt und dies in einer gemeinsamen Mitteilung auf verdi.de verkündet. Wunschkandidat beider Organisationen ist Gunther Adler. Letztlich zuständig ist das Bundesverkehrsministerium von Andreas Scheuer (CSU). Eine Bestätigung von der Pressestelle des Ministeriums für den Weggang Adlers liegt der Immobilien Zeitung bislang noch nicht vor.

Adler als Leidtragender der Maaßen-Affäre

Dass Gunther Adler, der der SPD angehört, das Ministerium wohl verlassen wird, überrascht angesichts der Vorkommnisse in der Vergangenheit nicht. Kurz vor dem Wohnungsgipfel am 21. September 2018, den Adler federführend organisiert hatte, war er von Seehofer in den Ruhestand geschickt worden, weil er Platz für den nicht mehr tragbaren Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen machen sollte. Nach drei Tagen und viel Aufregung um die Maaßen-Affäre und um den Rauswurf des bei der Immobilienbranche als sehr kompetent geschätzten Staatssekretärs durfte Adler wieder auf seinen Posten zurückkehren. Seitdem vertritt er permanent Seehofer bei öffentlichen Anlässen. So etwa kürzlich bei der Baumesse in München oder der Expo Real im Oktober 2018.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!