Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 09.01.2019

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Patrizia wirbt nun auch um Kapital japanischer Investoren

Der expansionsfreudige europäische Investmentmanager Patrizia baut sich nun auch in Japan ein Standbein auf. Dafür übernahmen die Ausgburger die in Tokio ansässige Gesellschaft Kenzo Capital und ihre Münchner Tochtergesellschaft Kenzo Japan Real Estate. Kenzo Capital wurde 2008 von Leonard Meyer zu Brickwedde als Immobilienberatungs- und Vermögensverwaltungsgesellschaft für europäische Investoren in Japan gegründet. Mit Brickwedde hatte Patrizia bereits 2017 einen Fonds aufgelegt, über den europäische und insbesondere deutsche Investoren sich an japanischen Wohnimmobilien beteiligen konnten. Der Fonds hat mittlerweile ein Volumen von 150 Mio. Euro. Kenzo Japan, München, fungiert als Fondsmanagement- und Vertriebsgesellschaft. Die Kenzo-Teams werden im Zuge des Verkaufs in die neu gegründete Gesellschaft Patrizia Japan KK überführt und ihre Geschäfte dort weiterführen.

Patrizia verknüpft mit dem Kauf die Erwartung, das Geschäft mit japanischen Institutionellen, die sich für den europäischen Immobilienmarkt interessieren, auszubauen. Patrizia verfügt außerhalb Europas nun über Kundenbetreuungsniederlassungen in Japan, Hongkong, Südkorea, Australien und den USA. "Mit dem Kauf von Kenzo schaffen wir eine weitere Plattform, über die asiatisches Kapital in Europa investiert werden kann", freut sich Patrizia-Chef Wolfgang Egger.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!