Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 09.01.2019

Von Peter Dietz

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    CBRE Group
  • Personen:
    Kai F. Oulds
  • Immobilienart:
    Logistik

Produktmangel bei Logistikimmobilien

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Lager- und Logistikinvestmentmarkt sank 2018 um mehr als ein Fünftel auf rund 6,8 Mrd. Euro. Der Anteil der Assetklasse Logistikimmobilien am gewerblichen Immobilieninvestmentmarkt lag nach dem Jahresendquartal bei 11,2%, was einen Rückgang um fast vier Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des Maklerhauses CBRE.

"Sinkende Renditen und sinkendes Transaktionsvolumen. Kurz: Produktmangel. So lässt sich die Lage am Logistikimmobilieninvestmentmarkt 2018 zusammenfassen", sagt Kai Oulds, Head of Logistics Investment bei CBRE in Deutschland. Die aktuelle Nettospitzenrendite für erstklassige Logistikimmobilien in etablierten Lagen liegt bei 4% und damit 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!