Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 09.01.2019

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    WeWork, SoftBank, WeLive, WeGrow
  • Personen:
    Adam Neumann
  • Immobilienart:
    Wohnen, Büro, Infrastruktur

WeWork sammelt weitere Milliarden ein

Der weltweit agierende Coworkinganbieter WeWork hat eine weitere Finanzspritze vom japanischen Tech-Konzern Softbank erhalten. Nachdem bereits ein Investment von zusätzlichen 4 Mrd. USD angekündigt worden war, wurde die Summe nun noch einmal um 2 Mrd. USD aufgestockt. Insgesamt hat Softbank damit mehr als 10 Mrd. USD in das amerikanische Unternehmen gesteckt, allerdings nicht die Mehrheit übernommen, wie noch im vergangenen Jahr spekuliert wurde. Übereinstimmenden Berichten zufolge hat WeWork inzwischen eine Unternehmensbewertung von mehr als 40 Mrd. USD - gleichwohl fuhr der Konzern aufgrund des Expansionskurses im vergangenen Jahr noch einen Verlust von mehr als 1,2 Mrd. USD ein.

Im Zuge des Investments hat WeWork-Gründer und CEO Adam Neumann zudem bekannt gegeben, dass das Unternehmen künftig unter der Bezeichnung The We Company firmieren wird. Der Namenswechsel unterstreicht die Bemühungen, nicht alleine im Coworkingsektor aktiv zu sein. Zu The We Company gehört die Colivingsparte WeLive und der Schulanbieter WeGrow.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!