Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 20.12.2018

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Savills
  • Personen:
    Matthias Pink
  • Immobilienart:
    Wohnen

Renditen für Studentenwohnungen nur noch bei 3,7%

Die Kaufpreise für Studentenwohnanlagen sind in den letzten drei Jahren merklich gestiegen. "Die Nettospitzenrenditen sehen wir derzeit bei 3,7%. Im Jahr 2015 lagen sie noch bei 4,7%", schätzt Savills-Chefresearcher Matthias Pink. Auch der Anteil, den Studenten- und Mikroapartments am gesamten Wohntransaktionsmarkt ausmachen, hat sich erhöht. Lag er 2010 noch bei marginalen 0,8%, wurden es 2015 schon 1,4% und 2018 3,8% aller professioneller Wohninvestments. Deren Gesamtvolumen veranschlagt Savills für 2018 auf 16 Mrd. Euro. Davon werden 350 Mio. Euro auf Studentenwohnungen und weitere 250 Mio. Euro auf Mikroapartments entfallen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!