Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Anlagen | 17.12.2018

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Publity-Ableger ab Donnerstag an der Börse handelbar

Am 20. Dezember findet die Notierungsaufnahme des Gewerbeinvestors Preos Real Estate im Freiverkehrssegment m:access der Börse München statt. Das Unternehmen gehört zu gut 75% dem publity-Vorstandschef und -mehrheitsaktionär Thomas Olek. publity fungiert zudem als Asset-Manager für Preos, das von Frederik Mehlitz (CEO) und Libor Vincent (CFO) geführt wird. Mit der Notierungsaufnahme ist keine Kapitalerhöhung verbunden, es können ab Donnerstag lediglich die 22 Mio. Stammaktien über die Börse gekauft werden. Preos investiert als Bestandshalter in kleinteilige deutsche Gewerbeimmobilien mit 10 Mio. bis 25 Mio. Euro Zielgröße. Derzeit besitzt die AG zehn Objekte im Wert von 68 Mio. Euro. Die überwiegend bürogenutzten Liegenschaften befinden sich in Ratingen, Köln, Krefeld, Roßdorf, Nieder-Olm, Sindelfinden, Grafing und Waltrop.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!