Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 07.12.2018

Von Monika Leykam

In diesem Artikel:

Teuerste Bürostadt 2018 ist Hongkong

Im globalen Vergleich der Büromieten für erstklassige Flächen hat JLL die chinesische Metropole Hongkong als mit Abstand teuersten Ort ermittelt, an dem man 2018 seinen Schreibtisch aufstellen konnte. 3.635 USD/qm/Jahr kostet im Central-Bezirk ein Büro im Premiumsegment inklusive Nebenkosten und Steuern. Das sind 60% mehr als im zweitplatzierten Midtown New York, wo 2.282 USD/qm/Jahr aufgerufen werden. Es folgen London/West End (2.099 USD) und Peking (2.036 USD). Insgesamt befinden sich sechs der zehn teuersten Bürostandorte der Welt inzwischen in Asien. Die Spitzenmieten beziehen sich allerdings lediglich auf die beliebtesten Teilmärkte der Städte. London/City (Platz 18), New York/Downtown (Platz 19) oder Hongkong/Kowloon East (Platz 31) sind deutlich günstiger.

Die Spitzenlagen von München, Frankfurt und Berlin findet man im Ranking zwischen Stockholm (29) und Ho-Chi-Minh-Stadt (47) - München steht auf Platz 30, Frankfurt auf 38 und Berlin mit 631 USD/qm/Jahr erst auf 46. Die günstigste Bürohauptstadt der Welt ist übrigens das Kenianische Verwaltungszentrum Nairobi, hier zahlt man nur 307 USD/qm fürs ganze Jahr.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!