Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 04.12.2018

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

Redevco geht in den Wohnimmobilienmarkt

Quelle: Redevco
Dieses Einzelhandelsobjekt am Berliner Tauentzien ist üblicherweise die Kragenweite von Redevco. Nun soll noch Wohnen hinzukommen.

Quelle: Redevco

Der bislang auf den Einzelhandel spezialisierte niederländische Immobilieninvestmentmanager Redevco steigt in den europäischen Wohnimmobilienmarkt ein und legt einen Wohnimmobilienfonds auf.

Wie Redevco-CEO Andrew Vaughan im Gespräch mit der Immobilien Zeitung mitteilte, will sein Unternehmen 500 Mio. Euro investieren. Zielmärkte sind zunächst die Niederlande und Deutschland, Spanien und Großbritannien sollen folgen. Dabei will Redevco, eine Schwester des Bekleidungsunternehmens C&A, die beide zur Cofra Holding der Familie Brenninkmeijer gehören, sowohl in den Bestand als auch in die Projektentwicklung gehen. Der erste Deal des Fonds sei bereits mit dem Erwerb von Bauland im Großraum Amsterdam abgeschlossen worden. Zusammen mit dem niederländischen Projektentwickler AM Real Estate Development plant Redevco dort bis 2022 den Bau von 300 Mietwohnungen. Fokussiert sei der Fonds auf das mittlere Mietpreissegment sowie auf „nachhaltige Qualität“.

„Retail und Residential sind gute Nachbarn“

Vaughan betont die „Synergieeffekte“, die die „guten Nachbarn Retail und Residential“ nutzen könnten. Bevorzugte Standorte in Deutschland werden die großen Städte sein. Vor allem dort, wo es bereits Immobilien von Redevco gibt, will sich das Unternehmen umschauen. Die Kombination von Wohnen, Einkaufen und Freizeit hält Vaughan für ein Quartier für ideal. Möglich sei durchaus, dass die eine oder andere Einzelhandelsimmobilie auch aufgestockt werde. Eine Umwandlung von Retail in Wohnen ist nicht geplant. Allerdings will man sich auch in Deutschland allgemein nach geeigneten Refurbishmentobjekten umschauen. Pläne gibt es bereits für einen Standort in Belgien sowie für Brighton in Großbritannien. Konkrete Vorhaben in Deutschland nannte Vaughan noch nicht.

Wie viel der 500 Mio. Euro in Deutschland investiert werde, sei nicht festgelegt. Die Sorge, dass man in Deutschland möglicherweise zu spät dran sein könnte, hat Vaughan nicht. „Wir sind ein sehr langfristig agierender Investor, der in Zeiträumen von 30, 40 oder 50 Jahren denkt. Und wir halten uns an die großen Städte Europas, zu denen es die Menschen immer ziehen wird.“

Der von Redevco gemanagte paneuropäische Wohnungsfonds plant den Erwerb von insgesamt rund 2.500 Wohneinheiten sowie die Entwicklung von etwa 1.000 Wohnungen innerhalb der kommenden fünf Jahre.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!