Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 08.11.2018

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Bundesregierung Deutschland, FDP

Neues Mietspiegelrecht im ersten Halbjahr 2019

Die Bundesregierung will in der ersten Jahreshälfte 2019 eine Gesetzesänderung zur Stärkung von Mietspiegeln vorlegen. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor. Vorgesehen ist, den Betrachtungszeitraum von vier auf sechs Jahre zu verlängern, sodass mehr Mietverhältnisse in die Berechnung einfließen werden. Die Immobilienverbände kritisieren dieses Vorhaben. Welchen Einfluss es konkret auf Markt und Angebot haben werde, hänge von der jeweiligen Situation vor Ort ab, heißt es in der Antwort der Bundesregierung. Erwartet wird "in Gemeinden mit stark steigenden Mieten eine Dämpfung des Anstiegs der ortsüblichen Vergleichsmiete".

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!