Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Transaktionen | 08.11.2018

Von Friedhelm Feldhaus

In diesem Artikel:

Warburg-HIH Invest kauft Güterhallen in der Mitte Altona

Quelle: Aurelis Real Estate, Urheber: moka-studio
Die denkmalgeschützten Güterhallen nehmen Edeka, Boesner und Kieser auf. Am rechten Bildrand sind die Kranhäuser zu erkennen, die Aachener Grund gekauft hat.

Quelle: Aurelis Real Estate, Urheber: moka-studio

Aurelis Real Estate hat die Altonaer Güterhallen in der Mitte Altona an Warburg-HIH Invest Real Estate (Warburg-HIH Invest) verkauft. Sie sollen das Quartierszentrum im neuen Stadtteil bilden.

Bis Mitte 2020 soll das 15.846 qm große Gesamtprojekt um die denkmalgeschützten Güterhallen fertiggestellt sein. Aurelis entwickelt es mit Bestands- und Neubauten als Quartiers- und Versorgungszentrum für 27.000 Menschen - auch über die Mitte Altona mit 1.600 Wohnungen im ersten Bauabschnitt hinaus.

Ankermieter sind Edeka, Boesner und Kieser

Durch die erfolgreiche Klage des Verkehrsclub Deutschland (VCD) beim OVG Hamburg gegen die Verlegung des Fernbahnhofs Altona an den Standort Diebsteich - es fehlen konkrete Pläne für eine Autoverladung – wird sich die Entwicklung des zweiten Bauabschnitts der Mitte Altona mit 1.900 Wohnungen jedoch bis zu zwei Jahre verzögern und erst 2024 oder 2025 starten.

Ungeachtet dessen eröffnet im Frühjahr 2019 Edeka Nord einen Markt in der 3.651 qm großen Osthalle der Altonaer Güterhallen, für die Edeka einen 15-jährigen Generalmietvertrag unterzeichnet hat. Die gegenüberliegende Westhalle (4.461 qm) ist an den Künstlerfachhandel Boesner, Kieser Training sowie Kleingewerbetreibende vermietet. Das neu entstehende Bürogebäude Querbühne, die mit 5.146 qm sowie 110 Plätzen in der Tiefgarage bis Mitte 2020 bezogen sein soll, ist ebenso wie die beiden Verwaltungsgebäude an der Einfahrt zum Quartier (2.700 qm) auf fünf oder zehn Jahre durch Büro- und Gastronomiemieter vergeben.

Für Warburg-HIH Invest haben Heuking Kühn Luer Wojtek, HPC sowie Consulting Partners die Transaktion begleitet, für Aurelis die Sozietät BRL Boege Rohde Luebbehuesen.

Aachener Grund hat Wohngebäude gekauft

Baulich verbunden ist mit den Güterhallen das Wohnungsprojekt Sechs Freunde. Nach einem Entwurf des Hamburger Architekten André Poitiers entstehen sechs Kranhäuser, die teilweise über die Güterhallen auskragen. 242 frei finanzierte Mietwohnungen sollen im ersten Halbjahr 2019 an Aachener Grund übergeben werden, das das Projekt bereits Anfang 2016 erworben hatte.

Transaktion: Hamburg, Harkortstraße

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!