Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 16.10.2018

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:

Proptech Homeday sammelt 20 Mio. Euro ein

Der technologiegestützte Immobilienmakler Homeday hat in einer Finanzierungsrunde 20 Mio. Euro an Eigen- und Fremdmitteln erhalten. Beteiligt haben sich der Medienkonzern Axel Springer, der Berliner Wagniskapitalgeber Project A und die digitale Immobilienplattform Purplebricks mit Hauptsitz in Großbritannien. Purplebricks, an dem Axel Springer mit einem Minderheitsanteil beteiligt ist, verfolgt ein ähnliches Geschäftsmodell wie Homeday, nämlich eine Kombination aus lokalen Marktexperten und technischen Lösungen. Homeday will die zugeflossenen Mittel in die weitere Skalierung seines Geschäftsmodells stecken, der Erfahrungsautausch mit Purplebricks soll das beschleunigen. Eine kartellrechtliche Freigabe der Transaktion steht noch aus.

Der zur Viessmann-Gruppe gehörende Frühphaseninvestor Vito One, der bisher an Homeday beteiligt war, hat sich im Rahmen der Finanzierungsrunde auszahlen lassen.

Nachtrag: Laut der global aktiven Wirtschaftskanzlei Norton Rose Fulbright hatten Axel Springer und Purplebricks zum gemeinsamen Erwerb von zunächst rund 26% der Anteile an Homeday im Vorfeld ein Joint Venture gegründet. Die Kanzlei war bei der Errichtung dieses Joint Ventures und dem Anteilserwerb beratend tätig.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!