Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 10.10.2018

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    MHBK, K&L
  • Organisationen:
    Amtsgericht Weilheim
  • Personen:
    Jens Bächle, Oliver Schartl
  • Immobilienart:
    Laden-/Geschäftsflächen

Modehändler K&L beantragt Schutzschirmverfahren

Die Modehandelskette K&L hat beim Amtsgericht Weilheim einen Antrag auf Erföffnung des Schutzschirmverfahrens im Rahmen der Insolvenzordnung gestellt. In den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres sei das Unternehmen auf vergleichbarer Basis um 5% gewachsen, sagte CEO Jens Bächle und fügte hinzu: "Der September war aber im Gesamtmarkt eine Katastrophe." Das habe die bisherige Planerreichung auf den Kopf gestellt. Das Unternehmen verfügt über 57 Filialen im süddeutschen Raum. Zum vorläufigen Sachwalter bestellte das Gericht Oliver Schartl von der Kanzlei Müller-Heydenreich Bierbach & Kollegen und folgte damit dem Vorschlag von K&L. Schartl verfügt über erhebliche Expertise bei Insolvenzverfahren in der Textilbranche (u. a. Roeckl, Nicowa, Dirty Jerz).

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!