Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 28.09.2018

Von Robin Göckes

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    FDP, AfD
  • Immobilienart:
    Wohnen

AfD will Grunderwerbsteuer für kinderreiche Familien senken

Nicht nur die FDP-Fraktion im Bundestag hat die Einrichtung eines Freibetrags bei der Grunderwerbsteuer auf der Tagesordnung, auch die Parlamentarier der AfD bringen einen eigenen Antrag zu dem Thema ein. Allerdings schwebt ihnen eine gestaffelte Absenkung vor, und zwar je nach Anzahl der Kinder einer Familie, die sich gern den Traum vom Eigenheim erfüllen will. Einer Familie mit einem Kind sollen 50%, einer Familie mit zwei Kindern 75% und Familie mit drei und mehr Kindern 100% der Grunderwerbsteuer beim Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum erlassen werden, fordert die AfD in ihrem Antrag, den sie mit dem "Scheitern" der bisherigen Familienpolitik begründet.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!