Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Digitales | 19.09.2018

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Unger Steel Group, Holcim, PropTech1 Ventures, Inpera, Vit One, Eisbaer Capital
  • Personen:
    Martin Meier, Stephan Heller, Alexander Winterling

Unger Steel finanziert Proptech Inpera

Der österreichische Stahlbaupezialist Unger Steel Group hat sich im Rahmen einer Frühphasenfinanzierung (Seed Financing) am Berliner Bautechnologie-Start-up Inpera beteiligt. Inpera entwickelt eine Plattform zur Automatisierung von Bestellprozessen in der Bauindustrie, auf der zahlreiche Materialdaten hinterlegt sind. Dadurch sollen unter anderem Bestellungen standardisiert, Beschaffungskanäle gebündelt und die Preistransparenz gesteigert werden. Neben Unger Steel nahmen der spezialisierte Wagniskapitalgeber PropTech1 Ventures, der Frühphaseninvestor Vito One sowie die Beteiligungsgesellschaft der Baufamilie Martin Meier an der Finanzierungsrunde teil. Weitere Investoren sind das Family-Office Eisbaer Capital, Alexander Winterling (ehemals Direktor beim Baustoffhersteller Holcim) und Stephan Heller (Gründer des Fintechs FinCompare).

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!