Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Anlagen | 07.08.2018

Von Harald Thomeczek

In diesem Artikel:

TH Real Estate zündet den nächsten Fachmarktfonds

Das EKZ Mainspitze in Raunheim in der Nähe von Frankfurt hat TH Real Estate anno 2016 für einen Vorgängerfonds gekauft

TH Real Estate geht in den nächsten Wochen mit dem nächsten Spezialfonds auf Roadshow, der in deutsche Fachmarktzentren investiert. Vier Anleger hat der Immobilien-Investmentmanager schon an Bord geholt.

Das Vehikel hört auf den Namen Core German Retail Fund II und soll - wie sein fast namensgleicher Vorgänger - um die 400 Mio. Euro schwer werden. Vier Anleger hat Fondsmanager Marcus Mack bereits beisammen. Sie haben zugesagt, Anteile über 80 bis 90 Mio. Euro zu zeichnen (oder das schon getan). Damit hat der im Mai 2018 aufgelegte Fonds ein Drittel des angepeilten Eigenkapitals von rund 250 Mio. Euro schon im Pulversack. Geht alles gut, "erfolgen auch die ersten beiden Beurkundungen noch im August", kündigte Mack im Gespräch mit der Immobilien Zeitung an. Den Investoren stellt Mack in Aussicht: "5% Ausschüttungsrendite trauen wir uns durchaus zu." Die Gesamtrendite taxiert er bei 4% - aber die würde die cashflow-orientierten Anleger wie Versicherungen oder Pensionsfonds, die er mit dem Produkt ansprechen will, eh nicht so sehr interessieren.

Das Beuteschema sieht in etwa wie folgt aus: dominantes Fachmarktzentrum an einem Nicht-A-Standort; etwa die Hälfte der Mieteinnahmen generiert/en einer oder mehrere Lebensmittelanker, der idealiter von einem Drogerie- und/oder Biomarkt, einem Lebensmittel- und/oder Textildiscounter flankiert wird. Die Ticketzielgröße liegt bei 30 Mio. Euro. Was die Relation von Kaufpreis und jährlichen Mieteinnahmen angeht, gilt laut Mack die Marschrichtung: "Wir bewegen uns lieber im Bereich des 19-Fachen, schrecken aber auch vor Faktor 20 nicht zurück." Projektentwicklungen sieht Mack nicht weniger gern als Bestandsobjekte, weil man hier bis zu eine Jahresmiete im Ankauf sparen kann - oder mehr, wenn der Fonds schon das Grundstück kauft und nicht erst das fertige Objekt. Und weil die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge hier bei 13, dreizehneinhalb Jahren liegt, während Bestandsobjekte eher bei acht bis zehn Jahren liegen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!