Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 23.07.2018

Von Christine Rose

In diesem Artikel:

F+B meldet für Eigenheime "enormen Preisauftrieb"

Lange Zeit stiegen laut dem Wohn-Index Deutschland der Beratungsgesellschaft F+B die Preise für Eigentumswohnungen stärker als die für Ein- und Zweifamilienhäuser. In diesem Jahr ist es anders. Wie schon in den ersten drei Monaten 2018 legten die Preise für Eigenheime auch im zweiten Quartal stärker zu als die für Wohnungen: Gegenüber dem ersten Quartal ging es um 2,6% nach oben, gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,5%. Eigentumswohnungen dagegen verteuerten sich gegenüber den ersten drei Monaten 2018 nur um 1,2%, gegenüber dem Vorjahresquartal um 4,5%. F+B spricht von einem "enormen Preisauftrieb" im Eigenheimsegment. Ein Grund dafür könnte auch die Ankündigung der Bundesregierung sein, rückwirkend zum 1. Januar 2018 Baukindergeld zahlen zu wollen, sagt F+B-Geschäftsführer Bernd Leutner.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!