Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Recht | 02.07.2018

Von Monika Hillemacher

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Bundesgerichtshof (BGH)
  • Immobilienart:
    Wohnen

Dachterrasse: Sondereigentümer zahlt Sanierung allein

Verpflichtet die Teilungserklärung einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) den einzelnen Sondereigentümer dazu, z.B. seinen Balkon auf eigene Kosten instandzuhalten und instandzusetzen, gilt die Regel auch für Dachterrassen. Das hat der Bundesgerichtshof festgelegt (Urteil vom 4. Mai 2018, Az. V ZR 163/17). Damit stellte sich der BGH hinter eine WEG. Diese wollte die Ausgaben für die Sanierung von Terrassenteilen auf den Sondereigentümer abwälzen. Der wehrte sich mit dem Argument, die Teile gehörten als Dach der darunterliegenden Wohnung zum Gemeinschaftseigentum. Dafür habe die WEG aufzukommen. Dem folgten die Richter nicht. Ihrer Meinung nach ist der Sondereigentümer einziger Nutznießer der Dachterrasse, die Regelung in der Teilungserklärung zulässig und der darauf basierende WEG-Beschluss zu den Kosten rechtmäßig. Die Folge: Der Sondereigentümer muss zahlen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!