Sie verwenden iz.de als Gastnutzer

Märkte | 02.02.2014

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Dem Einzelhandel stehen harte Zeiten bevor

Für den stationären Einzelhandel brechen harte Zeiten an. Das Weihnachtsgeschäft war lausig und jetzt gräbt auch noch der Onlinehandel, der bislang vor allem dem Kataloggeschäft Umsatz abnahm, dem [...]

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie in unsere AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.

Wie das Statistische Bundesamt am vergangenen Freitag mitteilte, verzeichnete der Einzelhandel 2013 zwar nominal ein Umsatzplus von 1,4%. Doch der Dezember (d.h. das Weihnachtsgeschäft) lief z.B. für Textilien, Schuhe, Lederwaren (-2,7%), Einrichtung, Haushalt, Baubedarf (-6,7%), Bücher und Schmuck (-5,6%) oder Waren- und Kaufhäuser (-2,7%) miserabel. Ja, selbst der Internet- und Versandhandel schaffte im Dezember 2013 nur ein minimales Umsatzplus von 0,2% nominal.