Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Wohnungsmärkte

Märkte | 23.01.2018

Steigende Wohnpreise bis Ende 2020

Quelle: Pixabay, Urheber: HeikeKaldenbach

Quelle: Pixabay, Urheber: HeikeKaldenbach

Die Wohnungspreise in Deutschland werden bis Ende 2020 weiter anziehen. Im Mittel ergebe sich bei gleichbleibendem Leitzins ein Plus von 22%, sagt eine Prognose des Internetportals Immowelt voraus. Besonders in München werden die Preise mit einem Zuwachs von 28% kräftig steigen. Aber auch in B-Städten geht es nach oben. Eine Anhebung des Leitzinses würde das Wachstum nur leicht dämpfen. mehr

Märkte | 19.01.2018

München meldet Genehmigungsrekord

Quelle: Pixabay, Urheber: designerpoint

Quelle: Pixabay, Urheber: designerpoint

München hat im vergangenen Jahr so viele Baugenehmigungen erteilt wie noch nie zuvor. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung erlaubte 13.475 neue Wohneinheiten und damit fast 40% mehr als im Vorjahr (plus 3.815 Einheiten). mehr

Märkte | 18.01.2018

Bauwirtschaft rechnet für 2018 mit einem Plus von 4%

Quelle: pixabay, Urheber: MichaelGaida

Quelle: pixabay, Urheber: MichaelGaida

Die Unternehmen des deutschen Bauhauptgewerbes gehen davon aus, 2018 ein Umsatzwachstum von 4% zu schaffen. Das entspräche dem Wachstumstempo des Vorjahres. Liegen sie in ihrer Einschätzung richtig, würde der Umsatz von fast 113 Mrd. auf gut 117 Mrd. Euro zulegen. mehr

Märkte | 18.01.2018

bulwiengesa-Wertindex erreicht Höchststand

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

Noch nie seit dem Ende der Sonderkonjunktur nach der Wiedervereinigung zeigten deutsche Immobilien so hohe Gesamtrenditen wie 2017. Der Durchschnitt aus Büro, Wohnen, Handel und Logistik zeigt ein Plus von satten 19%. Damit wurde der bereits sehr gute Vorjahreswert von 16,1% nochmals übertroffen. Ausschlaggebend war neben dem Wohnsektor auch die wieder sehr gute Entwicklung am Büromarkt. Das geht aus den vorläufigen Zahlen des German Property Index (GPI) hervor, den bulwiengesa jedes Jahr erstellt. mehr

Märkte | 18.01.2018

Auch für Geschosswohnungen gehen die Genehmigungen zurück

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Jutta Ochs

Noch fehlt ein Monat in der Analyse, doch an der schlechten Jahresbilanz des Statistischen Bundesamts (Destatis) für die Wohnungsneubaugenehmigungen wird sich nichts mehr ändern. Die Anzahl ist in den ersten elf Monaten 2017 um 7,8% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. 2017 wurden 313.658 Wohnungen genehmigt, 2016 waren es noch 340.009 Wohnungen gewesen. mehr

Märkte | 18.01.2018

Frankfurt: Flächen für Wohnprojekte immer teurer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Grundstücke für Mehrfamilienhäuser haben sich in Frankfurt binnen Jahresfrist um fast die Hälfte verteuert. Auch die fertigen Produkte, egal ob Eigentumswohnung, Reihen- oder Einfamilienhaus, legten Preissprünge um teilweise mehr als 15% hin. mehr

Märkte | 17.01.2018

Berliner Wohnpreise höher als in Hamburg

Der Baufinanzierer Dr. Klein hat die tatsächlich gezahlten Kaufpreise für Wohneigentum in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Hannover und Dresden für das letzte Quartal 2017 untersucht. In Berlin verteuerten sich danach die Preise für Eigentumswohnungen um 2,55% im Vergleich zum Vorquartal, für Häuser um 1,59%. Die Medianpreise, also die gemit… mehr

Märkte | 16.01.2018

VdW ist wenig begeistert von hessischer Wohnungspolitik

Quelle: Fotolia.com, Urheber: JiSIGN

Quelle: Fotolia.com, Urheber: JiSIGN

Gut gemeint, aber viel zu mutlos: So lässt sich das Urteil des Wohnungswirtschaftsverbands VdW über die Wohnungspolitik in Hessen zusammenfassen. mehr

Märkte | 15.01.2018

Wohneigentum nicht mehr so erschwinglich wie im Vorjahr

Wohneigentum in Deutschland ist aktuell so erschwinglich wie 2012, aber im Vergleich zum Vorjahr ist es schwieriger geworden, sich Wohnraum zu leisten. Das hat der IVD-Bundesverband mit Hilfe seines Erschwinglichkeitsindex berechnet, in den die Faktoren Preise, Gehälter und Zinsniveau für einen durchschnittlichen deutschen Haushalt eingehen. Beso… mehr

Märkte | 15.01.2018

DB Research: Preis- und Mietdynamik beim Wohnen hält an

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Jutta Ochs

Preis- und Mieterhöhungen bei Wohnimmobilien in allen Metropolen erwarten die Immobilienexperten von DB Research für das Jahr 2018. Sie rechnen mit etwa 335.000 fertiggestellten Wohnungen, was den Nachfrageüberhang bei einem tatsächlichen Bedarf von mehr als 350.000 neuen Wohnungen jährlich weiter ansteigen lasse. mehr

Märkte | 15.01.2018

Sächsische Genossen: Mehr Neubauten als Abrisse

Im Jahr 2017 haben die 211 im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) organisierten Gesellschaften erstmals seit der Wende mehr Wohnungen gebaut als abgerissen. In Zahlen heißt das: 600 neue Wohnungen im Wert von 90 Mio. Euro standen 450 Abrissen gegenüber. Bauen lassen die Genossen, die für knapp 20% des Mietwohnungsbestands im Lande… mehr

Märkte | 10.01.2018

Rekord bei Wohnungsbaugenehmigungen in Hamburg

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Der Neubau von 13.411 Wohnungen wurden 2017 in Hamburg genehmigt, ein neuer Topwert. Damit wird der im Bündnis für das Wohnen in Hamburg vereinbarte Zielwert von 10.000 Baugenehmigungen deutlich übertroffen. Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) fordert mehr Förderung bei der Nachverdichtung, um die hohen Werte zu verstetigen. mehr

Märkte | 10.01.2018

Hamburg: JLL erwartet 2020 eine Spitzenmiete von 30 Euro/qm

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Mit einem Umsatz deutlich über 600.000 qm hat der Hamburger Büroflächenmarkt 2017 einen neuen Rekord erzielt. Treiber waren Großabschlüsse von Olympus und Gruner + Jahr sowie von Coworking-Anbietern. Der Neubau hält mit der Nachfrage nicht Schritt, sodass 2018 der Leerstand weiter sinken wird. Die Miete steigt - aber nicht schneller als die Kosten. mehr

Märkte | 10.01.2018

Münchner haben den höchsten Kreditbedarf fürs Eigenheim

In München liegt das Volumen für eine private Baufinanzierung im Schnitt bei 430.000 Euro und damit deutschlandweit an der Spitze, wie das Preisvergleichsportal Check24 ermittelt hat. Auf Rang zwei folgt Frankfurt mit 365.000 Euro. Innerhalb der zehn größten deutschen Städte kommen demnach die Eigenheimerwerber in Leipzig am günstigsten zum Zuge,… mehr

Märkte | 10.01.2018

Zinshäuser werden immer teurer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs

Das Preiswachstum im Segment Wohn- und Geschäftshäuser hat sich auch 2017 fortgesetzt. Die Angebotsmieten stiegen laut Bericht von Engel & Völkers in den ersten drei Quartalen des Jahres 2017 in 60 Städten im Schnitt um 4,4% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Kaufpreise kletterten um rund 9%. mehr

Märkte | 10.01.2018

Wohnungsbauboom verliert an Dynamik

Auch 2018 und 2019 wird das Volumen beim Wohnungsneubau weiter zulegen. Allerdings verliert es laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin im Auftrag des Bundesbauministeriums und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) stark an Dynamik. Nach einem Plus von gut 7,4% im Jahr 2017 wird es im… mehr

Märkte | 10.01.2018

Preissprung bei hessischem Wohnbauland

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Das Angebot wird knapper und die Preise steigen: Offenbar hat sich auch 2017 die Entwicklung der vergangenen Jahre auf dem hessischen Wohnimmobilienmarkt fortgesetzt. Gewerbebauland wurde hingegen im Durchschnitt günstiger. mehr

Märkte | 09.01.2018

Berlin: Milieuschutzgebiete erzielen Wirkung

Seit knapp zwei Jahren ist in Berlin die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen in sozialen Erhaltungsgebieten (sog. Milieuschutzgebieten) genehmigungspflichtig. Die Einschränkung zeigt Wirkung, teilt Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) jetzt mit. Die Zahl der umgewandelten Wohnungen in den sozialen Erhaltungsgebie… mehr

Märkte | 09.01.2018

Billiger Wohnen in Ostdeutschland

Quelle: TAG Immobilien AG

Quelle: TAG Immobilien AG

Wohnen in Ostdeutschland ist auch ein gutes Vierteljahrhundert nach der deutsch-deutschen Vereinigung weitaus billiger als im Westen der Republik. In 26 von 27 untersuchten Städten (die Ausnahme heißt Berlin) in den fünf neuen Bundesländern liegt die Wohnkostenbelastung unter der 30%-Marke. Dieser Wert gilt gemeinhin als Obergrenze für bezahlbares Wohnen. Das ergibt eine Auswertung des im Herbst vergangenen Jahres erstmals vorgestellten Wohnungsmarktberichts Ostdeutschland 2017 von TAG Immobilien. mehr

Märkte | 08.01.2018

Wohninvestment in schrumpfenden Städten ist kein No-Go mehr

Weil größere Wohnungsportfolios in den gefragten Top-Städten rares Gut sind, tragen Investoren ihr Geld zunehmend in Städte mit ungünstiger Bevölkerungsprognose. Das meldet Savills zusammen mit Zahlen zum Wohninvestmentmarkt 2017. Demnach verzeichneten Ruhrgebietsstädte wie Duisburg und Bochum im vergangenen Jahr "deutliche Zuwächse"; in Oberhaus… mehr

Märkte | 08.01.2018

"Selbst G20 hat Hamburg geholfen"

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Das Rekordergebnis am Hamburger Investmentmarkt von 2016 konnte im vergangenen Jahr nicht erreicht werden. Die Maklerhäuser melden einen Umsatz zwischen 3,4 Mrd. und 4 Mrd. Euro. Grund ist vor allem das Desinteresse der Bestandshalter ihre Immobilien zu verkaufen - gerade in einer Phase des Wertzuwachses und steigender Mieten. Gleichzeitig wächst das internationale Interesse. mehr

Märkte | 05.01.2018

Wohnungsinvestoren weichen zunehmend auf B-Städte aus

Gestiegene Preise haben Wohnungsinvestoren im vergangenen Jahr dazu bewogen, stärker an Standorte jenseits der sieben Topstädte auszuweichen. Das meldet das Maklerhaus Lübke & Kelber. Auf Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, sowie Köln, Düsseldorf und Stuttgart entfielen demnach 30% der laut Lübke & Kelber insgesamt etwa 116.000 gehandelt… mehr

Märkte | 05.01.2018

Billigere Energie drückt warme Betriebskosten

Mieter hierzulande haben im Jahr 2015 durchschnittlich 2,17 Euro/qm pro Monat für Betriebskosten gezahlt. Das geht aus dem Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB) hervor. Die 2,17 Euro/qm spiegeln die Kosten wieder, um die wohl kaum ein Mieter herumkommt. Sämtliche Posten berücksichtigt, also beispielsweise auch Kosten für einen Auf… mehr

Märkte | 04.01.2018

Wohninvestmentmarkt: Viel Geld für Projekte

Quelle: Pixabay, Urheber: ulleo

Quelle: Pixabay, Urheber: ulleo

Wohn-AGs, Fonds und andere Käufer investierten im vergangenen Jahr mehr Geld in Wohnimmobilien als 2016. Vor allem Projektentwickler drehten ein deutlich größeres Rad, melden JLL und BNP Paribas Real Estate. mehr

Märkte | 03.01.2018

Münchner Immobilienpreise steigen weiter

Die Preisentwicklung auf dem Immobilienmarkt der bayerischen Landeshauptstadt kennt weiterhin nur eine Richtung: nach oben. Das zeigen Zahlen des Gutachterausschusses für die Monate Januar bis September 2017. Treiber ist die unvermindert hohe Nachfrage nach Wohnraum. Sie ließ die Preise für unbebaute Grundstücke, Einfamilienhäuser und Eigentumswo… mehr

Märkte | 21.12.2017

München verliert Einwohner

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Das Statistische Amt der Stadt München meldet zum Jahresende überraschend einen Rückgang bei der Bevölkerung. mehr

Märkte | 20.12.2017

Mieterhaushalte geben 35% des Einkommens fürs Wohnen aus

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts geben die deutschen Haushalte für das Wohnen im Schnitt rund 35% (877 Euro im Monat) ihres verfügbaren Einkommens aus (Stand 2016). Nach Ansicht des Deutschen Mieterbunds verharmlose dieser jetzt veröffentlichte Durchschnittswert aber die problematische Lage für viele Mieter. So müssten etwa 40% der Mi… mehr

Märkte | 20.12.2017

Preisanstieg für Wohnimmobilien geht weltweit zurück

Nach der Analyse des Maklerhauses Knight Frank für das dritte Quartal 2017 bremst sich die Teuerung für Wohnimmobilien global ein. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lag sie bei 5,1%. Im vergangenen Quartal waren es noch 6,3%. Die Hälfte der im Global House Price Index von Knight Frank gelisteten 56 Länder musste dabei einen Rückgang hinnehmen. A… mehr

Märkte | 18.12.2017

Mietspiegelwerte steigen in Deutschland um 2,1%

Quelle: istockphoto.com, Urheber: bluejayphoto

Quelle: istockphoto.com, Urheber: bluejayphoto

Mit den weiterhin steigenden Marktpreisen klettern kontinuierlich auch die Mietspiegelwerte: Ortsübliche Vergleichsmieten haben sich in deutschen Städten im Jahr 2017 im Schnitt um 2,1% erhöht und übertrumpfen damit den Vorjahreswert (+1,8%). Das ergibt die Auswertung von F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt aus Hamburg in 347 Städten mit mindestens 20.000 Einwohnern. mehr

Märkte | 14.12.2017

Anzahl der Wohnungsbaugenehmigungen bleibt niedrig

Der negative Trend setzt sich fort: Von Januar bis Oktober 2017 ist in Deutschland der Bau von 286.300 Wohnungen genehmigt worden - das sind laut Statistischem Bundesamt 7,3% weniger als im Vorjahreszeitraum. Im Dreimonatsvergleich nahm die Anzahl der genehmigten Wohnungen von August bis Oktober sogar um 8,6% ab. Gegen den allgemeinen Trend stieg… mehr

Märkte | 14.12.2017

Fachwerkhaus ist die beliebteste Denkmalschutz-Immobilie

Quelle: Pixabay, Urheber: lappin

Quelle: Pixabay, Urheber: lappin

Welche Wertschätzung erfährt das Wohnen in denkmalgeschützten Gebäuden? Wie groß ist die Bereitschaft der Deutschen zu investieren? Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) hat im Auftrag der Kölner pantera eine repräsentative Studie inklusive Städteranking erarbeitet. Dresden siegt vor Berlin und München. Die beliebteste Bauart sind Fachwerkhäuser. mehr

Märkte | 13.12.2017

Wiesbaden birgt noch manches Flächen-Schätzchen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Flächenmangel? In Wiesbaden ist das dank abziehender US-Amerikaner und umziehender Behörden offenbar kein großes Thema - zumindest auf mittlere bis lange Sicht. Kurzfristig stehen sowohl Wohn- als auch Gewerbemarkt sehr wohl unter Spannung. mehr

Märkte | 12.12.2017

Preise für Wohnimmobilien werden weiter steigen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Im vergangenen Jahr wurden hierzulande Wohnhäuser, Gewerbeimmobilien und Baugrund für 237,5 Mrd. Euro verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 4% gegenüber dem Vorjahr und einem neuen Rekord, stellt der Arbeitskreis der Gutachterausschüsse in seinem Immobilienbericht 2017 fest. Und auch das: Trotz großer Nachfrage nach Wohnungen gingen die Zahl verkaufter Grundstücke für Mehrfamilienhäuser und der Grundstücksflächenumsatz in den vergangenen Jahren nicht wesentlich nach oben - die Preise für diesen Grund und Boden dagegen schon. Ein Ende des Preisanstiegs bei Wohnimmobilien sei "derzeit bundesweit nicht erkennbar", sagt Arbeitskreis-Vorsitzende Anja Diers. mehr

Märkte | 07.12.2017

Baukonjunktur 2017 etwas stärker als erwartet

Die Investitionsbereitschaft freut die Bauwirtschaft. Sie setzt ihre Umsatzprognose für dieses Jahr nach oben. Im neuen Jahr wird das Wachstum dagegen voraussichtlich wieder etwas schwächer ausfallen. mehr

Märkte | 06.12.2017

Hamburger Mietenspiegel legt um 5,2% zu

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Nach den Zahlen des Mietenspiegels 2017 liegen die Nettokaltmieten im frei finanzierten Wohnungsbestand in Hamburg bei 8,44 Euro/qm. Das sind 5,2% mehr als beim Mietenspiegel 2015. Überdurchschnittliches Mietwachstum gab es bei kleinen Wohnungen aus der Nachkriegszeit sowie bei Neubauwohnungen in guten Lagen. Schrumpfende Mieten gab es bei Wohnungen aus den 1980ern. mehr

Märkte | 06.12.2017

Wohnpreisexplosionen auch in Mittelstädten

Quelle: pixabay.com, Urheber: PeterKraayvanger

Quelle: pixabay.com, Urheber: PeterKraayvanger

Nicht nur in den Metropolen, auch in deutschen Mittelstädten (50.000 bis 100.000 Einwohner) sind laut Immowelt kräftige Steigerungen bei den Angebotspreisen für Wohneigentum zu beobachten. Die größten Zuwächse von bis zu 79% seit 2012 verzeichnen Rosenheim, Esslingen, Lüneburg und Passau. Untersucht hat das Internetportal die inserierten Preise in insgesamt 108 Städten. mehr

Märkte | 30.11.2017

Hotel-Investoren weichen auf B-Standorte aus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Mehr als zwei Drittel der professionellen Immobilieninvestoren richten bei Anlagen in Hotelmärkte derzeit ihren Blick auf B-Städte. Im Jahr 2015 lag dieser Wert mit 49% noch deutlich niedriger. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Hotel-Investment Survey 2017, die der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) gemeinsam mit Deloitte auf dem Tag der Hotelimmobilien vorgestellt hat. mehr

Märkte | 28.11.2017

Hamburg steuert auf Rekord bei Baugenehmigungen zu

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Hamburg erwartet für 2017 einen neuen Rekord bei Wohnungsbaugenehmigungen. Schon bis Ende September wurden fast so viele Wohneinheiten genehmigt wie im gesamten Vorjahr. Motor ist der Geschosswohnungsbau. In Schleswig-Holstein rutschten die Genehmigungszahlen dagegen um über 11% nach unten. mehr

Märkte | 24.11.2017

Bauwirtschaft auf Rekordjagd

Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: Christian v.R.

Quelle: pixelio.de, Urheber: Christian v.R.

Die europäische Baubranche wächst und wächst und ein Ende ist vorerst nicht in Sicht. Die Firmen in Deutschland profitieren vom Immobilienboom. Wachstumstreiber ist die Nachfrage nach Wohnungen. mehr

Märkte | 24.11.2017

Bei Investments in Mikro sind Studentenwohnungen vorn

BNP Paribas Real Estate hat die für den Wohninvestmentmarkt gemeldeten Halbjahreszahlen 2017 noch etwas aufgedröselt. Demnach entfielen von den 6,05 Mrd. Euro, die dem Maklerhaus zufolge in den ersten sechs Monaten dieses Jahres in Wohnimmobilien investiert wurden, gut 7% bzw. 423,5 Mio. Euro auf Sonderwohnformen. Davon sei der Löwenanteil, nämli… mehr

Märkte | 22.11.2017

Ohne Wohnungen steht München vor dem Kollaps

Quelle: <a href="https://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: Wolfgang Discherl

Quelle: pixelio.de, Urheber: Wolfgang Discherl

Zu wenig Wohnungen und horrende Mieten gefährden in München langfristig die Infrastruktur der Stadt. Davor warnte Ralf Fröba vom Analysehaus bulwiengesa auf einer Veranstaltung des ZIA Süd in München. mehr

Märkte | 21.11.2017

Investoren zahlen Preisaufschläge für Wohnportfolios

Quelle: Pixabay, Urheber: MichaelGaida

Quelle: Pixabay, Urheber: MichaelGaida

Investoren, die hierzulande ein Wohnungsportfolio kaufen, zahlen im Schnitt 1,6 Jahresnettokaltmieten mehr, als wenn sie die Immobilien einzeln erwerben würden. Das geht aus einer Auswertung von Engel & Völkers Investment Consulting und Engel & Völkers Commercial hervor. mehr

Märkte | 20.11.2017

Fertigbauer gewinnen Marktanteile

Eigenheime von der Stange erfreuen sich steigender Beliebtheit. Ein Blick auf die Baugenehmigungen der ersten neun Monate 2017 zeigt, dass von insgesamt rund 77.500 genehmigten Ein- und Zweifamilienhäusern knapp ein Fünftel (rund 15.300) als Fertighaus konzipiert ist. Dies entspricht nach Angaben des Fertigbauverbands einer neuen Bestmarke. Die G… mehr

Märkte | 16.11.2017

Frankfurt: Neue Eigentumswohnungen fast 15% teurer

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Die Kaufpreise für Neubaueigentumswohnungen in Frankfurt haben laut bulwiengesa binnen Jahresfrist um 14,7% zugelegt. Zugleich ist die Zahl der in Entwicklung befindlichen Wohnungen deutlich gewachsen, mit einem klaren Trend zu immer größeren Baukörpern. mehr

Märkte | 14.11.2017

IVD erwartet weiteres Rekordjahr in Bayern

Das IVD-Marktforschungsinstitut erwartet bis Ende des Jahres bei den Immobilienumsätzen in Bayern einen neuen Rekordwert von 52 Mrd. Euro. Die Zahl der Baugenehmigungen wird dagegen unter dem Vorjahr liegen. mehr

Märkte | 14.11.2017

Investoren planen Ausweitung des Wohninvestments

Die begehrteste Immobilien-Assetklasse bei professionellen Investoren sind Wohnimmobilien. Laut der Investorenumfrage 2017 von Engel & Völkers wollen rund 85% der Befragten in dieser Sparte ihr Investment verstärken. Auf dem zweiten Platz liegen Büroimmobilien mit einem Anteil von 37,3%. Deutlich geringer ist das Interesse an Einzelhandelsimm… mehr

Märkte | 13.11.2017

Berlin in Top Ten bei internationalem Luxuswohnen

Knight Frank hat weltweit die Preiserhöhungen im Segment luxuriöses Wohnen (September 2016 bis September 2017) untersucht und daraus ein Ranking für 41 Metropolen erstellt. Madrid erreicht mit einem Plus von 11,9% die höchste Steigerungsrate unter den europäischen Städten (weltweit Platz vier), Paris erzielt 11,3% (Platz sechs), Berlin liegt mit … mehr

Märkte | 13.11.2017

Berlin: Mehr Miete vom Jobcenter

Der Berliner Senat hat in der vergangenen Woche beschlossen, die Mietzuschüsse zu erhöhen. Das Rathaus reagiert damit auf die massiv steigenden Mieten in der Stadt. Ein Single mit einer 50 qm großen Wohnung hat damit Anspruch auf einen Zuschuss in Höhe von 404 Euro statt zuvor 364,50 Euro. Zwei-Personen-Haushalte mit 60 qm Wohnfläche erhalten 472… mehr

Märkte | 10.11.2017

IVD: Jahre der Mietpreisexplosion sind vorbei

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Vorneweg: Die Bestandsmieten steigen noch immer. In großen wie in kleinen Städten, für Wohnungen mit mittlerem und gutem Wohnwert. Anders als in den vergangenen Jahren ist es jedoch kein "spektakulärer" Anstieg mehr, wie Michael Schick sagt. Der Präsident des Immobilienverbands IVD stellte heute einen Wohnpreisspiegel vor. mehr

Märkte | 09.11.2017

Offenbacher Markt für Wohn- und Geschäftshäuser gibt nach

In diesem Jahr wird das Transaktionsvolumen für Wohn- und Geschäftshäuser in Offenbach voraussichtlich deutlich niedriger ausfallen als im Rekordjahr 2016. Engel & Völkers Commercial rechnet mit einer Summe von 110 Mio. bis 130 Mio. Euro, also nur noch etwa der Hälfte des Vorjahreswerts von 216 Mio. Euro. Damit würde der Offenbacher Markt wie… mehr

Märkte | 08.11.2017

Wie Alte in Berlin wohnen wollen

Alte Berliner wollen genau so wohnen wie junge Hauptstädter: Selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden. Am liebsten hätte der ältere Berliner eine barrierefreie oder -arme Wohnung, ohne dass ihm irgendwer und irgendwie hineinpfuscht. Alles andere kommt erst dann in Betracht, wenn es aus gesundheitlichen Gründen einfach nicht mehr anders geht. Als… mehr

Märkte | 08.11.2017

In Leipzig fehlen bis 2030 rund 33.300 neue Wohnungen

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Martina Vetter

Anhaltendes Bevölkerungswachstums und eine steigende Zahl von Privathaushalten führt in der sächsischen Großstadt Leipzig zu einem Bedarf von 33.300 neuen Wohnungen bis in das Jahr 2030. Damit müssten jährlich rund 2.400 neue Wohnungen auf den Markt kommen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Maklerhauses Aengevelt. mehr

Märkte | 06.11.2017

Mehr Umsatz mit Eigentumswohnungen

Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: Rolf Handke

Quelle: pixelio.de, Urheber: Rolf Handke

Vor kurzem hat der Wohnungsprivatisierer Accentro seinen Wohneigentumsreport fürs Jahr 2016 veröffentlicht. Der basiert auf Daten von Gutachterausschüssen und besagt unter anderem, dass in den 82 deutschen Großstädten im vergangenen Jahr 135.551 neu errichtete und bestehende Eigentumswohnungen für insgesamt 30,87 Mrd. Euro verkauft wurden. mehr

Märkte | 06.11.2017

Hamburg: Über 30.000 Plätze in Folgeunterkünften

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Ende Oktober gab es in Hamburg erstmals über 30.000 Plätze in Folgeunterkünften für Flüchtlinge: 30.700 an 120 Standorten. Neu entstanden ist die Folgeunterkunft Sinstorfer Kirchweg im Stadtteil Harburg. Fertiggestellt hat die PGH Fewa den vierten und letzten Bauabschnitt der Unterkunft mit der Perspektive Wohnen (UPW) am Gleisdreieck Mittlerer L… mehr

Märkte | 06.11.2017

Risikobereitschaft bei Banken wächst

Um im harten Wettbewerb auf dem deutschen Kreditmarkt, die Geschäftsziele zu erreichen, sind Banken bereit, höhere Risiken einzugehen. Zumindest, was die Verschuldungsquote angeht. Bei den Assetklassen setzen sie lieber auf Altbewährtes. Das sind die Kernergebnisse des umfragebasierten BF.Quartalsbarometers für das letzte Jahresviertel 2017. mehr

Märkte | 03.11.2017

Wohnungsbau in Bayern stagniert

Die Zahl der Baugenehmigungen und Genehmigungsfreistellungsverfahren in Bayern verharrte in den ersten drei Quartalen 2017 auf dem Niveau des Vorjahres. Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten 55.427 Wohnungsbaugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungen) erteilt. mehr

Märkte | 01.11.2017

Vier deutsche Städte in den Investment-Top-Ten

Im jährlichen Marktausblick Emerging Trends in Real Estate von Urban Land Institute und PwC stehen Berlin, Frankfurt, Hamburg und München in der Spitzengruppe der europäischen Investmentstandorte des kommenden Jahres. Berlin führt wie im Vorjahr die Top Ten an, es folgen Kopenhagen, Frankfurt und München. Anders als viele andere Städterankings is… mehr

Märkte | 23.10.2017

Ausgaben fürs Wohnen überlasten 16% der Deutschen

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Für 16% aller Deutschen macht das Wohnen mehr als 40% ihrer Konsumausgaben aus. Das ergibt sich aus dem Statistischen Jahrbuch 2017 des Statistischen Bundesamts, das sich allerdings auf Daten aus dem Jahr 2015 bezieht. Verglichen wurden darin unter anderem die Ausgabenquoten in den EU-Mitgliedsstaaten. Danach liegt zwar Deutschland mit einem Wohn… mehr

Märkte | 19.10.2017

Hohe Genehmigungszahl im Geschosswohnungsbau

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Anzahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist insgesamt weiterhin rückläufig. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) wurden von Januar bis August 2017 6,3% oder 15.400 weniger Genehmigungen erteilt als im Vorjahreszeitraum. Besonders deutlich war der Rückgang (36,5% bzw. 6.100 Wohnungen) in Wohnheimen (hauptsächlich Flüchtlingsunterkünfte). … mehr

Märkte | 18.10.2017

Ostdeutsche Mittelstädte versprechen Renditen bis zu 11,5%

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Martina Vetter

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Martina Vetter

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Während an gefragten Standorten im Osten der Republik Wohngebäude immer schmälere Renditen abwerfen, versprechen Investitionen in mancher ostdeutschen Mittelstadt ein lohnendes Geschäft. Laut dem Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland der TAG Immobilien liegen die Durchschnittsrenditen in 18 von insgesamt 27 untersuchten Städten demnach oberhalb von 7,5%, in Görlitz sogar bei 11,5%. mehr

Märkte | 18.10.2017

Wohnimmobilien in Wien und Bern sind teurer als in Berlin

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Hohe Kaufpreise sind ja relativ, sagt das Onlineportal Immowelt und stellt im Vergleich der fünf größten Städte in Deutschland, der Schweiz und Österreich fest: Berlin ist die günstigste Hauptstadt. Trotz der enormen Steigerungen in den vergangenen Jahren werden dort Wohnimmobilien im Median für 3.320 Euro/qm angeboten, in Bern aber sind es 5.830… mehr

Märkte | 17.10.2017

Ohne Bürgschaft kein Mietvertrag für Studenten

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Zahllose Studenten suchen zum Semesterbeginn im Herbst eine Wohnung und tun sich dabei laut einer Befragung des Onlineportals Uniplaces unter 1.000 Betroffenen außerdordentlich schwer. Insbesondere in Hamburg (70%), Schleswig-Holstein (59%) und Berlin (54%) klagen Studenten über eine sehr mühevolle Wohnungssuche. In Brandenburg (36%) und dem Saar… mehr

Märkte | 17.10.2017

Fehlbeleger in jeder zehnten Frankfurter Sozialwohnung

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Rund 10% der geförderten Wohnungen in Frankfurt sind fehlbelegt. Das bedeutet, ihre Bewohner verfügen über ein Haushaltseinkommen, das mindestens 20% über der Obergrenze dessen liegt, was zum Bezug einer geförderten Wohnung berechtigt. Das geht aus einer Auswertung der Frankfurter Stadtverwaltung hervor. Demnach müssen 3.145 der 30.702 Haushalte … mehr

  • Fehlbelegung wird wieder teuerPremium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. (3.12.2015)
  • Ruf nach FehlbelegungsabgabePremium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. (23.6.2016)
  • Erpresste SozialquotePremium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. (1.6.2017)

Märkte | 16.10.2017

IW: Ideen für 6 Mio. neue Wohnungen

Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">pixelio.de</a>, Urheber: ShishinBo

Quelle: pixelio.de, Urheber: ShishinBo

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln empfiehlt vier Strategien, um den Wohnungsmarkt kurzfristig zu entspannen und vor allem Geringverdiener zu helfen. Dazu gehört die Erhöhung des Wohngelds sowie eine sofortige Investition in ÖPNV-Anbindungen. 6 Mio. zusätzliche Wohnungen könnten zügig entstehen. mehr

Märkte | 16.10.2017

Wohnungspreise steigen in Berlin und Frankfurt am stärksten

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Innerhalb eines Jahres (September 2016 bis September 2017) haben sich nach einer Untersuchung von Project Investment in ausgewählten Metropolregionen die Angebotspreise für Neubauwohnungen in Berlin und Frankfurt um jeweils 7,4% verteuert. Köln kommt auf ein Plus von 5,2%, München auf 4,4%. Für Nürnberg und Wien haben die Researcher von Project e… mehr

Märkte | 11.10.2017

empirica: Bodenspekulation nimmt nicht zu

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Eine Zunahme von Baugenehmigungen mit rein spekulativer Absicht ist in Berlin nicht festzustellen, berichtet das Institut empirica in einer Studie. Es handele sich lediglich um "ärgerliche Einzelfälle". Diese Erkenntnis sei auch auf andere Metropolen übertragbar. mehr

Märkte | 10.10.2017

Teures Wohnen an Nord- und Ostsee

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Um bis zu 55% teurer geworden sind in den letzten zwei Jahren Häuser und Eigentumswohnungen an Nord- und Ostsee. So das Ergebnis einer Studie des Hamburger Forschungsinstituts F+B in Zusammenarbeit mit der LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg. Basis war die Auswertung von 9.150 öffentlich zugänglichen Immobilienangeboten zwischen Juli 2016… mehr

Märkte | 10.10.2017

Kräftiger Anstieg der Baupreise für Wohngebäude

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Es wird hierzulande kräftig gemörtelt, gehämmert und gesägt, die Baupreise für Wohnimmobilien steigen. Das ist Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu entnehmen. Demnach gingen die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland (Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer) im August dieses Jahres gegenüber dem… mehr

Märkte | 10.10.2017

In B- und D-Städten steigt das Wohninvestment

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Eine hohe Dynamik auf dem Wohninvestmentmarkt ist laut Savills am Ende des 3. Quartals in B- und D-Städten zu beobachten. Dort stieg der Anteil am Volumen der Transaktionen seit Jahresanfang insgesamt um 57% bzw. 51% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei den A-Städten liegt das Plus bei 27%. Insgesamt wechselten in den drei Quartalen Wohnungspa… mehr

Märkte | 10.10.2017

Deutsche Bank rechnet mit Rückgang bei Neubau

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Researcher der Deutschen Bank (DB Research) sehen bei den Wohnungsbaugenehmigungen für das Jahr 2017 ein Minus von 10% im Vergleich zum Vorjahr (375.000 Genehmigungen) voraus. Erstmals nehmen die DB-Experten zudem Abstand von ihrer bisherige Analyse, nach der die stetig steigenden Wohnimmobilienpreise in deutschen Städten lediglich eine Norma… mehr

Märkte | 10.10.2017

Miet- und Kaufpreise wachsen unaufhörlich weiter

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Im dritten Quartal 2017 sind nach der Analyse des Instituts empirica die angebotenen Mietpreise für Neubauwohnungen im Vergleich zum Vorquartal um 0,4% in den kreisfreien Städten und um 0,8% in den Landkreisen angewachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergibt sich im Schnitt ein Anstieg um 3,2%. Seit dem Start des Immobilienpreisindex von em… mehr

Märkte | 09.10.2017

Preise für WG-Zimmer klettern weiter nach oben

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Zu Beginn des Wintersemesters hat empirica die Angebotspreise an Hochschulstandorten für Zimmer in studentischen Wohngemeinschaften untersucht. Danach sind in München 550 Euro Warmmiete pro Monat zu zahlen, in Frankfurt sind es 460 Euro, in Stuttgart 448 Euro. Deutlich günstiger ist es in Chemnitz (205 Euro), Halle (230 Euro) und Magdeburg (250 E… mehr

Märkte | 05.10.2017

Stuttgart: Galoppierende Wohnungsmieten

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Fast jedes vierte Mietwohnungsangebot (24,4%) für Bestandswohnungen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart liegt bei über 15 Euro/qm. Dies ergab ein Vergleich der Mietangebote für das dritte Quartal 2017 des IVD-Instituts. Auch in Tübingen, Ludwigsburg und Böblingen liegen immer mehr Angebotspreise bei Neuvertragsmieten über 15… mehr

Märkte | 04.10.2017

Stuttgart: Zwischenbilanz beim Büro- und Investmentmarkt

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. In den ersten drei Quartalen des Jahres wurden auf dem Stuttgarter Immobilien-Investmentmarkt rund 1,09 Mrd. Euro investiert und damit das Vorjahresniveau exakt erreicht. Auch der Stuttgarter Büroflächenumsatz schloss das dritte Quartal mit einem überdurchschnittlichen Flächenumsatz von ca. 224.000 qm ab. Die durchschnittliche Vermietungsleistung… mehr

Märkte | 04.10.2017

Wohninvestment übertrifft Vorjahr um 30%

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. In den ersten neun Monaten 2017 lag der Handel mit Wohnportfolios in Deutschland etwa ein Drittel über dem Vorjahreswert. Laut BNP Paribas Real Estate summierten sich die Transaktionen mit mindestens 30 Einheiten auf 9,7 Mrd. Euro, CBRE kommt auf 9,8 Mrd. Euro (ab 50 Einheiten), JLL auf 10,9 Mrd. Euro (ab zehn Einheiten). Der durchschnittliche Ve… mehr

Märkte | 04.10.2017

Mieten in Metropolen ziehen weiter an

Quelle: istockphoto.com, Urheber: matthewleesdixon

Quelle: istockphoto.com, Urheber: matthewleesdixon

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Mietpreise für Top-Büroflächen und Wohnungen in den sieben wichtigsten deutschen Städten kennen auch 2017 und 2018 nur eine Richtung: nach oben. Für Handelsimmobilien sagt eine Studie der DG Hyp dagegen eine Stagnation bei den Mieten voraus. mehr

Märkte | 02.10.2017

Wohnen in Frankfurt: Ausweitung der Hochpreiszone

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Kaufpreise und Mieten auf dem Wohnungsmarkt in Frankfurt und praktisch der gesamten Rhein-Main-Region steigen weiter. Das geht aus den Marktuntersuchungen mehrerer Maklerhäuser zum Stand Mitte 2017 hervor. mehr

Märkte | 02.10.2017

Land braucht "neue deutsche Einheit" beim Wohnen

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. An zwei Punkten müsse eine Spaltung Deutschlands dringend verhindert bzw. überwunden werden, meint der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW). Da sei zum einen die Gefahr, dass sich das Land in "Boomtowns und Geisterstädte" aufteile. Menschen aus Kleinstädten und Dörfern in ländlichen Regionen fühlten sich zunehmend zur… mehr

Märkte | 28.09.2017

Superstimmung unter den Architekten

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Geschäftsklima für Architekten ist so gut wie seit 40 Jahren nicht mehr. Sagt das Münchner ifo-Instititut, das die Stimmung der Planer genauso lange misst. Rund 90% der Befragten bewerteten ihre Auftragslage als gut oder zufriedenstellend. In Schleswig-Holstein, Bremen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen sei sogar ke… mehr

Märkte | 28.09.2017

Scope sieht Überhitzungsgefahr für nordische Wohnungsmärkte

Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">Pixelio.de</a>, Urheber: Anna-Lena Ramm

Quelle: Pixelio.de, Urheber: Anna-Lena Ramm

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Da kauft mancher Investmentmanager, der Deutschland für zu teuer hält, Wohnhäuser in den Nordstaaten Europas - und nun das: Die Ratingagentur Scope meldet für Norwegen und Schweden "klare Signale für Preisübertreibungen". mehr

Märkte | 28.09.2017

Keine Gewinnmitnahme bei Wohninvestoren

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die meisten der institutionellen Investoren auf dem Wohnimmobiliensektor rechnen in den kommenden zwei Jahren mit anziehenden oder zumindest anhaltend hohen Preisen. Allerdings wird es die bisherige rasante Entwicklung nach oben nicht mehr geben. Das sind Ergebnisse einer Umfrage von Rueckerconsult im Auftrag von Engel & Völkers. Rund 43% der… mehr

Märkte | 28.09.2017

Institutionelle finanzieren gerne im Nachrang

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Institutionelle Investoren wie Pensionsfonds und Versicherungen drängen zunehmend in den Markt der Nachrangfinanzierung. Zu dieser Einschätzung kommt der Finanzierungsberater FAP in seinem Mezzaninereport. mehr

Märkte | 28.09.2017

Wohninvestment: Gute Lagen in A-Städten - zu wenig Rendite

Quelle: <a href="http://www.pixelio.de" target="_blank">Pixelio.de</a>, Urheber: Kurt Michel

Quelle: Pixelio.de, Urheber: Kurt Michel

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Maklerhaus Dr. Lübke & Kelber kommt in seinem Risiko-Rendite-Ranking zu dem Schluss, dass es in den guten Lagen der sieben Topstädte nichts mehr zu holen gibt. Weder mit Neubau noch mit Bestand. Wenn denn die Risiken eines Investments ordentlich berücksichtigt werden. mehr

Märkte | 28.09.2017

Flächennotstand greift aufs Münchner Umland über

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Jetzt gehen auch dem Münchner Umland die Flächen für den Wohnungsbau aus, stellt der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München fest. mehr

Märkte | 27.09.2017

Wachstum auf europäischen Wohnungsmärkten

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Transaktionsvolumen auf dem europäischen Wohnimmobilienmarkt wird nach einer Prognose von Catella 2017 den Rekordwert von 39 Mrd. Euro erreichen (2016: 37 Mrd. Euro). Der Wohnreport 2017/2018 erwartet weiterhin eine hohe internationale Nachfrage in der Assetklasse Wohnen. Als Gründe für die erwartete anhaltend positive Entwicklung nennt Catel… mehr

Märkte | 25.09.2017

Private Kleinvermieter haben 15 Mio. Wohnungen zu vergeben

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die meisten Mietwohnungen in Deutschland werden von privaten Kleinvermietern angeboten. Rund 3,9 Mio. Kleinvermieter - das sind ungefähr 9% der privaten Haushalte - haben etwa 15 Mio. Wohnungen zu vergeben, hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln herausgefunden. Besonders viele dieser Kleinvermieter gibt es mit einer Quote von 15% in … mehr

Märkte | 25.09.2017

In vielen Städten dominieren bereits Singlehaushalte

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Anzahl der alleinlebenden Menschen nimmt zu, in manchen deutschen Städten sind Singles bereits in der Überzahl. So ist nach einer Analyse des Immobilienvermittlers Homeday in Regensburg, Würzburg und Flensburg mehr als jeder zweite Haushalt ein Singlehaushalt. Eine Kleinstwohnung kostet in diesen Städten im Mittel eine Miete (nettokalt) zwisc… mehr

Märkte | 22.09.2017

Gewos erwartet gedämpften Handel mit Wohnimmobilien

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christine Rose

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande Wohn- und Gewerbeimmobilien für 225,4 Mrd. Euro gehandelt, meldet Gewos. Mit knapp 162 Mio. Euro entfiel der Großteil aufs Wohnsegment. Für das prognostiziert das Beratungsunternehmen einen gedämpften Anstieg. mehr

Märkte | 22.09.2017

Deutschlands teuerste Wohnung ist in der Hafencity

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Hamburg löst Berlin beim Spitzenpreis für eine Luxuswohnimmobilie ab. Im ersten Halbjahr 2017 wurde nach einer Analyse von Engel & Völkers die teuerste Wohnung Deutschlands in der Hafencity veräußert. Für ein Apartment sind 28.400 Euro/qm gezahlt worden. Im Berliner Bezirk Mitte gab ein Käufer im ersten Halbjahr 2016 noch 30.100 Euro/qm aus, … mehr

Märkte | 21.09.2017

Baulandpreise treiben Wohnungskosten in die Höhe

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die durchschnittlichen Baulandpreise für Eigenheime in Deutschland sind zwischen 2011 und 2016 um 27% auf 164 Euro/qm gestiegen. In den Großstädten gibt es sogar eine Teuerung um 33% (auf rund 350 Euro/qm), stellt eine Analyse des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) fest. Diese Entwicklung bremse den bezahlbaren Mietwohnungsbau. mehr

Märkte | 20.09.2017

Wohnungsbau: Genehmigungen gehen um 6,6% zurück

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Unterm Strich hält der Negativtrend an: Die Anzahl der Wohnungsbaugenehmigungen ist in den ersten sieben Monaten des Jahres 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,6% (14.200 Wohneinheiten) gesunken. Von Januar bis Juli 2017 ist laut Statistischem Bundesamt (Destatis) der Bau von 199.400 Wohnungen bewilligt worden. Im Segment Mehrfamilienhäu… mehr

Märkte | 19.09.2017

Mieten interessieren so gut wie niemanden

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Mieten und Wohnen spielt bei den Bürgern offenbar kaum eine Rolle. Laut einer forsa-Umfrage bezeichnen nur 3% der Bundesbürger bezahlbaren Wohnraum und gerechte Mieten als die drängendsten Probleme im Land. In den Medien haben lediglich 13% der Befragten das politische Streitthema Mietpreisbremse wahrgenommen. mehr

Märkte | 19.09.2017

Wohnkostenanteil steigt vor allem im Süden

Quelle: Pixabay, Urheber: AshLMZ

Quelle: Pixabay, Urheber: AshLMZ

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Das Verhältnis von Einkommen und Wohnkosten hat ImmobilienScout24 (IS24) in 400 deutschen Städten und Kreisen analysiert und kommt zu dem Ergebnis: Im Süden wird Wohnen zunehmend unerschwinglich. Freiburg im Breisgau hat mit einem durchschnittlichen Wohnkostenanteil von 31% im negativen Sinne den Spitzenplatz. mehr

Märkte | 14.09.2017

Anlageobjekt Wohnung kann für Private gefährlich sein

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Martina Vetter

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Martina Vetter

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Betongold ist nicht mehr uneingeschränkt eine sichere Geldanlage für private Anleger. Zu diesem Ergebnis kommt das Internetportal Immowelt, das die Renditechancen bei Eigentumswohnungen in 40 ausgewählten deutschen Städten untersucht hat. Für die Risikoabwägung brauche es Profis. mehr

Märkte | 13.09.2017

Bestandswohnungen werden auf dem Markt immer rarer

Quelle: Accentro Real Estate AG, Urheber: Plenum Communications

Quelle: Accentro Real Estate AG, Urheber: Plenum Communications

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Umsätze auf dem Transaktionsmarkt für Eigentumswohnungen wachsen, doch die Verkaufszahlen stagnieren. Während der Neubauverkauf sogar zunimmt, läuft der Bestandsverkauf mangels Angebot zäh. Das sind einige Ergebnisse des Wohneigentums-Report 2017 von Accentro, dem die Zahlen der Gutachterausschüsse aus dem Jahr 2016 zugrunde liegen. Unter den Städten ist Berlin beim Umsatz weiterhin spitze, ein Shootingstar heißt Leipzig. mehr

Märkte | 13.09.2017

Mietbelastung bringt Großstadt-Haushalte auf Hartz-IV-Niveau

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Emma Arnold

Quelle: Fotolia.com, Urheber: Emma Arnold

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Ein ziemlich dramatisches Bild von der Mietbelastung deutscher Haushalte vermittelt eine neue Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Danach müssen rund 40% der Haushalte (5,6 Mio.) in deutschen Großstädten mehr als 30% ihres Nettoeinkommens aufwenden, um ihre Miete (bruttokalt) zu zahlen. Bei gut 1 Mio. Haushalte in 77 deutschen Großstädten geht sogar mehr als die Hälfte ihres Einkommens für die Miete drauf. mehr

Märkte | 12.09.2017

Offenbacher Immobilienmarkt mit Rekord beim Geldumsatz

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Lars Wiederhold

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Der Geldumsatz hat am Offenbacher Immobilienmarkt im vergangenen Jahr mit 623 Mio. Euro einen neuen Rekordwert erreicht. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um rund 8%. Die Zahl der Immobilienverkäufe im Stadtgebiet sank hingegen um 8% auf 1.336 Transaktionen. Gleichzeitig nahm der Flächenumsatz um 5% auf 41,4 ha ab. Die Zahlen hat d… mehr

Märkte | 11.09.2017

Frankfurter Wohnungspreise erreichen 18.000 Euro/qm

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Anke Pipke

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Anke Pipke

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Die Preisspirale am Frankfurter Wohnungsmarkt rotiert weiter. Die Spitzenmiete hat sich binnen Jahresfrist um etwa 9% gesteigert und auch bei weniger exklusiven Objekten sind deutliche Zuwächse zu verzeichnen. Das wird auch noch so weitergehen, nimmt das Maklerhaus von Poll an. mehr

Märkte | 11.09.2017

Weiter steigende Umsätze bei Zinshäusern

Quelle: IZ, Urheber: Jutta Ochs

Quelle: IZ, Urheber: Jutta Ochs

Premium Bis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket. Der Umsatz auf dem Transaktionsmarkt für Zinshäuser ist im vergangenen Jahr um 4% auf 15,9 Mrd. Euro gestiegen. Das belegen die Zahlen der Gutachterausschüsse aus 50 deutschen Städten, die der Immobilienverband Deutschland (IVD) analysiert hat. Dabei fangen steigende Preise den Rückgang bei den Verkaufsfällen (-4%) auf. mehr

JEDERZEIT TOP INFORMIERT!

Jetzt zum IZ Wochennewsletter und IZ Update anmelden und Branchennews sichern.

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Ein Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!

Meinung

Quelle: MPP GmbH
Quelle: MPP GmbH

Behörden behindern Neubau

Jan-Oliver Meding, geschäftsführender Gesellschafter von MPP, kritisiert die g… mehr

Aktuelle Jobangebote

Weitere aktuelle Stellenanzeigen finden Sie im Jobportal der Immobilien Zeitung unter IZ-Jobs.de.

Film der Woche

Mieterquartett, das Spiel mit Bedürftigen, Hartzis, Richkids

Quelle: Screenshot youtube.de
Quelle: Screenshot youtube.de
Immer diese Mühe: Welcher Mieter soll die Wohnung bekommen? Der Besserverdiene… mehr

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28
4
11
18

Kontakt

Tel. 0611 / 97 32 6 - 0
Fax 0611 / 97 32 6 - 31
info@iz.de

Kontakt für Leser:
abo@iz.de

Kontakt für Anzeigenkunden:
Ansprechpartner und Mediadaten der IZ