Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Expo Real

Essen in München

Man kann in München hervorragend speisen - wenn man weiß, wo es schmeckt. Wir geben Ihnen Tipps, sortiert nach Geschmacksgebieten, in welchem Lokal Sie im stressigen Messealltag Ihren Hunger nach etwas Entspannung und kulinarischen Köstlichkeiten am besten stillen können.

Gandl

klassisch, international

Unionsbräu
  Quelle: Restaurant Gandl e.K.

Am St.-Anna-Platz in Lehel werden internationale Gerichte mit französischem Einfluss serviert. Direkt im Restaurant mit gemütlichem Kamin können die Gäste außerdem – angelehnt an die Idee eines Kolonialwarenladens – in einem kleinen Feinkostladen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern erwerben. Von früh bis spät bietet das Gandl gehobene Gastronomie. Den Business-Lunch gibt es als 3-Gang-Menü für 18 Euro, das 4-Gang- Menü am Abend für 46,90 Euro. Die Weinkarte hält einige exklusive Positionen parat, wählen lässt sich aus verschiedenen Regionen wie z.B. der Toskana, dem Piemont oder Apulien.

Empfehlung der Küche: Perlhuhn Suprême mit Gambas, Zitrusfrucht-Fenchel Fondue, Zitronengras: 23,50 Euro
Bier: 3,60 Euro (0,33 l), Wasser: 6,90 Euro (0,7 l)

St.-Anna-Platz 1, Tel. 089/29162525, Tram 18 Lehel, Dienstag – Samstag 9.30-1.00 Uhr, Montag 9.30-17 Uhr, Sonntag Ruhetag
www.gandl.de

Taverna Limani

griechisch

Inmitten einer unscheinbaren Wohngegend werden im Limani vom fröhlichen und gutgelaunten Service vielfältige griechische Speisen gereicht. Der Name bedeutet übersetzt Hafen, so überrascht es nicht, dass von Calamarizöpfen bis zur gegrillten Dorade allerei aus dem Meer angeboten wird. Für besonders große Fischfans gibt es die Fischplatte für zwei Personen mit Dorade, St. Petersfischfilet, Baby-Calamari und Gambas. Aber auch die übrigen Speisen der üppigen Karte lassen kaum Wünsche offen. Kalte und warme Vorspeisen, Spezialitäten vom Drehspieß oder vom Lavasteingrill sowie die klassische Moussaka stehen zur Wahl, selbst der passende Wein kommt aus Griechenland. Und wer noch Platz für einen Nachtisch hat, kann unter anderem zwischen Halwa, Joghurt mit Honig und Baklava wählen, dazu passt ein griechischer Mocca.

Empfehlung der Küche: Lammtrilogie (Lammkrone, -spieß und – filet) vom Lavagrill mit Thymiansauce, dazu Austernpilze, Babykartoffeln und Salat: 21,50 Euro
Bier: 3,40 Euro (0,5 l)
Wasser: 3,20 Euro (0,5 l)

Rotdornstraße 2, Tel. 089/69804072, U 1 und 2 Mangfallplatz, täglich 17-1 Uhr, Sonn- und Feiertage 11:30-14:30 sowie 17:30-22:30 Uhr
taverna-limani.de

Shandiz

persisch/orientalisch

Nicht weit vom Hauptbahnhof entfernt lassen sich orientalische Spezialitäten im hell und freundlich eingerichteten Shandiz genießen. Über zehn Jahre schon betreiben die Inhaber das persische Restaurant und bieten inzwischen eine Mischung aus Tradition und Moderne an. Hinter exotischen Gerichten mit ungewohnten Namen wie Kadu Tosch oder Noon-o- Panir verbergen sich gekochter Kürbis mit Pflaumen und Schafskäse mit Walnüssen. Der Beilagenreis kommt in den Varianten Basmati-Safran, Dill oder Berberitze. Für Reisverweigerer gibt es Fladenbrot oder Pommes. Wer sich einen Überblick über die exotischen Speisen verschaffen möchte, bestellt am besten eines der Menüs (vegetarisch, Fisch oder vom Grill) oder direkt eine gemischte Platte. Landestypische Getränke gibt es in Form von Dough, ein erfrischendes persisches Joghurtgetränk mit Kräutern, sowie verschiedene Teespezialitäten. Zum Nachtisch können die Gäste Datteln knabbern oder von dem berühmten Baklava naschen.

Empfehlung der Küche: Maitche Polo (Lammhaxe gekocht in Safransauce): 15,90 Euro
Bier: 3,20 Euro (0,5 l)
Wasser: 4,70 Euro (0,75 l)

Dachauer Straße 50, Tel. 089/59947986, U 1, 2 und 7, Tram 22 Stiglmaierplatz, täglich 11:30-23 Uhr
www.shandiz.de

Andechser am Dom

bayerisch

Andechser am Dom
   

Seit über 20 Jahren wird hier unweit der Frauenkirche altbayerische Küche serviert. Gemütlich machen können Sie es sich im wuseligen Wirtshaus oder in der urigen Domherrenstube im Kellergewölbe. Wer auch beim Essen den belebten Marienplatz im Blick behalten möchte, sollte einen der Stehtische in den Arkaden ergattern. Neben den unumstrittenen Klassikern wie den Kalbsfleischpflanzerl mit Kartoffelsalat oder der Bauernente mit Apfelblattkraut werden auch saisonale Gerichte wie Kürbis, Wild oder Spargel angeboten. Dazu darf ein hopfig-malziges und frisch gezapftes Starkbier aus dem Kloster Andechs nicht fehlen. Das Wirtshaus mit den kunstvollen Deckengemälden verspricht einen entspannten und kurzweiligen Abend. Selbst nationale und internationale Prominenz lässt es sich hier schmecken.

Empfehlung der Küche: kälberne Fleischpflanzerl mit Speckwirsing oder Kartoffel-Rucolasalat: 9,50 Euro
Bier: 3 Euro (0,5 l), Wasser: 3,80 Euro (0,5 l)

Weinstraße 7a, Tel. 089/24292920, Tram 19 Theatinerstraße, Montag – Mittwoch 10-0 Uhr, Donnerstag – Samstag 10-1 Uhr, Sonntag 10-0 Uhr
www.andechser-am-dom.de

Neobrasserie Hoiz

international

Neobrasserie Hoiz
  Quelle: Neobrasserie Hoiz

Gemütlich eingerichtet empfängt das Hoiz seine Gäste. Heimelig wird es durch viel Holz, Hirschgeweihe an den Wänden und dunkle Möbel. Französischer Chic kommt durch die Kronleuchter und Liebe zum Detail. So versteckt sich die Speisekarte beispielsweise zwischen den Seiten alter Bücher. Hieraus lassen sich einzelne Gerichte auswählen oder ein 3- bzw. 4-Gänge-Menü zusammenstellen. Ein Highlight ist der begehbare Weinklimaschrank, unübersehbar direkt gegenüber dem Eingang. Die Weinkarte umfasst 90 Weine: Riesling, grüner Veltiner, Weiß- und Grauburgunder, Sauvignon Blanc, Silvaner oder Chardonnay – für jeden Geschmack findet sich der richtige Tropfen.

Steak Frites: Entrecote, Steakfires, Sauce Bernaise, Trüffelbutter: 26,50 Euro
Bier: 4,30 Euro (0,5 l), Wasser: 3 Euro (0,5 l)

Karlstraße 10, Tel. 089/28808809, U 1, 2 und 8 Königsplatz, Tram 27 und 28 Ottostraße, täglich von 11:30-1 Uhr
www.hoiz-restaurant.de

Zum Franziskaner

bayerisch, regional

Das traditionsreiche und familiengeführte Restaurant umsorgt die Gäste mit rund 145 Mitarbeitern, 25 davon sind alleine in der Küche am Werk. Die Räumlichkeiten sind großzügig und rustikal bis urtypisch bayerisch eingerichtet. Dabei gibt es ausreichend Nischen und Rückzugsmöglichkeiten in den einzelnen Bereichen. Der überdachte Hofgarten vermittelt auch in der kalten Jahreszeit gemütliche Biergartenatmosphäre. Hier gibt es alle bayerischen Klassiker vom Frühschoppen bis Abendessen. Die Schmankerl im Franziskaner sind neben dem hausgemachten Leberkäs die Wurstspezialitäten. Auf dem Lavasteingrill werden Pute, Ochse und Lamm zubereitet, die rein vegetarischen Gerichte beanspruchen hingegen verhältnismäßig wenig Platz auf der Karte. Liebhaber der bayerischen Küche finden hier aber in jedem Fall ausreichend Gerichte zum satt werden. Gegen den Durst helfen natürlich Löwenbräu- und Franziskaner-Biere vom Fass oder aus der Flasche.

Empfehlung der Küche: Resch gebratenes Spanferkel aus der Hochrippe geschnitten, mit zwei geriebenen Kartoffelknödeln und lauwarmen Speckkrautsalat: 20,30 Euro
Bier: 4,90 Euro (0,5 l)
Wasser: 4,70 Euro (0,5 l)

Residenzstraße 9, Tel. 089/2318120, Tram 19 Nationaltheater, täglich 9:30-24:00 Uhr
www.zum-franziskaner.de

Nasca Restaurant

peruanisch

Der Name des Restaurants leitet sich von den weltbekannten Nazca-Linien in Peru ab, riesige Scharrbilder in der Wüste rund 400 Kilometer südlich der Hauptstadt Lima. Neben einigen wenigen internatio- nalen Gerichten liegt der Fokus hier auf der Vielfalt der peruanischen Küche. Die Hauptbestandteile dieser sind je nach Region Karto eln, Huhn und Mais oder Fisch und Meeresfrüchte. Ceviche – das Nationalgericht Perus aus frischen, rohen Kabeljaufiletwürfeln in Limettensaft mariniert – darf auf der Speisekarte na- türlich nicht fehlen. Passend hierzu gibt es auch das typische Maisgetränk Chicha Morade – selbstverständlich haus- gemacht. Peruanische Weine und Bier- sorten versprechen ein authentisches Erlebnis der Landesküche. Gegen spontan aufkommendes Fernweh hilft dann vielleicht nur noch ein Pisco Sour, ein peruanischer Cocktail bestehend aus dem Traubenschnaps Pisco, Zuckersirup, Limette und Eiweiß.

Empfehlung der Küche: Ceviche mit glasierten Süßkartoffeln und Cancha (frittierte Maiskörner): ab 11,90 Euro
Bier: 4,20 Euro (0,5 l)
Wasser: 3,20 Euro (0,5 l)

Enhuberstraße 1, Tel. 089/52310594, U 1, 2 und 8, Theresienstraße, Dienstag – Donnerstag 18-23 Uhr, Freitag – Samstag 18-1 Uhr, Sonntag 13-23 Uhr, Montag Ruhetag
www.nasca-restaurant.de

Mamasita

spanisch, mexikanisch

Mamasita
  Quelle: Wirtshaus Hohenwart

Direkt am Isartor befindet sich das moderne spanisch-mexikanische Restaurant Mamasita. Auf zwei Etagen lassen sich hier täglich frisch zubereitete Tapas, Burger, Fajitas und Burritos genießen. Die Getränkekarte bietet eine abwechslungsreiche Auswahl an Bier, Wein und Cocktails. Letztere sind die ganze Woche zur Happy Hour bis 18 Uhr und dann wieder ab 23 Uhr für 6,50 Euro erhältlich. Platz ist für – gerne auch tanzfreudige – 180 Personen. Spät am Abend und besonders am Wochenende kommt im Restaurant Partylaune auf. Gegen Vorlage des Messeplaners bekommen Gäste einen Welcome Drink und eine kleine Tapa aufs Haus.

Empfehlung der Küche: verschiedene Fajitas, z.B. de Pollo: 14,90 Euro oder Fajito Vegetariano: 13,90 Euro
Bier: 3,90 Euro (0,5 l), Wasser: 2,90 Euro (0,33 l)

Isartorplatz 4, Tel. 089/37963070, S 1-4, 6-8 und 18 Isartor, Tram 16 und 18 Isartor, Montag – Donnerstag 12-1 Uhr, Freitag 12-2 Uhr, Samstag 10-2 Uhr, Sonntag 10-1 Uhr
mamasita-muenchen.de

Bamyan Narges

afghanisch

Bamyan Narges
  Quelle: Bamyan Narges

Das liebevoll und detailreich eingerichtete Bamyan Narges bringt afghanische Kultur, Speisen und Traditionen nach München. Die Inhaberin hat viele Erinnerungen aus ihrer Heimat mitgebracht und erzählt ihren Gästen gerne persönlich davon. Der Gastfreundschaft wird hier ein besonderes Augenmerk gewidmet, was sich auch im zuvorkommenden Service bemerkbar macht. Die Speisekarte umfasst rund 80 Gerichte, viele davon mit typisch orientalischen Gewürzen wie Koriander, Minze und Safran zubereitet. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier nicht zu kurz. Und selbst die hauseigenen Cocktailkreationen 1001 Nacht oder Narges Spritz sind von der afghanischen Küche inspiriert. Für besonders Eilige gibt es alle Gerichte direkt zum Mitnehmen.

Empfehlung der Küche: Hähnchenbrust, mariniert und gegrillt mit Bamyan-Narges-Gewürzmischung vom Lavastein mit Naregj Palau, gebratener Safranreis mit Streifen von Bitterorangenschalen, süß-scharf mit Mandeln und Pistazien, dazu gekochter Spinat mit Lauchzwiebeln, Kardamon und Gewürzen: 19,90 Euro
Bier: 3,70 Euro (0,5 l), Wasser: 3 Euro (0,4 l)

Klenzestraße 47, Tel. 089/23888878, U 1, 2, 7 und 8 Fraunhoferstraße, Dienstag – Samstag 17-1 Uhr
www.bamyan.de

Café Glockenspiel

mediterran, europäisch

Das Café liegt etwas versteckt im Zentrum der Stadt. Von hier aus kann man den freien Blick auf das Münchner Rathaus sowie auf das Glockenspiel genießen. Besonders begehrt sind die Plätze auf der offenen Dachterasse, die zum Schutz vor schlechtem Wetter geschlossen werden kann und den schönsten Blick auf den Alten Peter ermöglicht. Sich an der Aussicht erfreuen kann man bereits morgens bei einem ausgiebigen Frühstück, mittags und abends bei wechselnden Tageskarten oder nachmittags bei Kaffee und einem Stück Kuchen aus der hauseigenen Konditorei.

Empfehlung der Küche: Edelfisch-Safran-Suppe mit Fisch, Garnelen und Gemüse: 10,80 Euro Balsamico-Linsen mit gebratener Salsiccia: 11,20 Euro
Bier: 4,40 Euro (0,5 l)
Wasser: 4,40 Euro (0,5 l)

Marienplatz 28, Tel. 089/264256, S 1-4, S 6-8, U 3 und 6 Marienplatz, Montag – Donnerstag 9-0 Uhr, Freitag und Samstag 9-1 Uhr, Sonn- und Feiertage 10-19 Uhr
www.cafe-glockenspiel.de

Restaurant Toshi

japanisch

Das mehrfach ausgezeichnete Restaurant Toshi liegt direkt neben dem berühmten Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski und bietet authentische japanische Küche. Die Misosuppe darf hier natürlich genauso wenig fehlen wie frisches Sushi in großer Auswahl. Doch neben den berühmten Klassikern sind auch Gerichte im Angebot, die im Thai-China-Schnellimbiss bestimmt nicht erhältlich sind: Tempura, Teppanyaki, japanische Eintöpfe und Fleisch vom Wagyu-Rind. Dieses zeichnet sich durch die feine Marmorierung und einen hohen Fettanteil in den Muskeln aus. Dadurch schmeckt das Fleisch besonders zart. Dazu steht noch ein beachtliches Sortiment an Sake und typisch japanischen Schnäpsen aus Gerste, Rohrzucker, Buchweizen oder Süßkartoffeln zur Auswahl.

Empfehlung der Küche: Wagyu Yakiniku Art aus Kyoto: 60 Euro
Bier: 3,50 Euro (0,33 l)
Wasser: 7 Euro (0,75 l)

Wurzerstraße 18, Tel. 089/25546942, Tram 16 und 18 Maxmonument, Montag – Freitag 12-14 Uhr, Montag – Samstag 18-22 Uhr
www.restaurant-toshi.de

Donisl

deutsch, österreichisch

Donisl
  Quelle: Donisl Gaststätten Betriebs GmbH

Die Geschichte des Donisl reicht zurück zum Anfang des 18. Jahrhunderts, 1760 erhielt das Restaurant seinen bis heute bestehenden Namen. Damit ist es das zweitälteste Wirtshaus Münchens. Vor einigen Jahren war es Zeit für umfangreiche Renovierungsarbeiten. Eineinhalb Jahre ist es her, dass die Wiedereröffnung stattfand. Nun begrüßt das Donisl seine Gäste mit aufgefrischter Fassade sowie offenen und hellen Innenräumen. Das Glasdach bringt viel Licht in die Räumlichkeiten und lässt sich wie ein Cabriodach an warmen Tagen öffnen. Direkt am Marienplatz kann man hier traditionelle regionale Küche genießen, wie zum Beispiel die typisch Münchner Siedeküche. Hierzu werden verschiedene Fleischteile vom Rind über mehrere Stunden im eigenen Sud geköchelt, bis sie weich und zart sind. Dazu gibt es Bierspezialitäten vom Fass von Hacker-Pschorr oder Paulaner.

Empfehlung der Küche: Siedeküche: Klassisch mit Tafelspitz, serviert in eigener hausgemachter Rindsbrühe mit Wurzelgemüse, dazu cremiger Spinat, Apfelmeerrettich, frischer Schnittlauchdip und in Butter geschwenkte Petersilienkarto eln: 19,90 Euro
Bier: 4,65 Euro (0,5 l), Wasser: 3,10 Euro (0,5 l)

Weinstraße 1, Tel. 089/2429390, S 1-4, S 6-8, U 3 und 6 Marienplatz, täglich 10-0 Uhr
www.donisl.com

Der Biermann

bayerisch

Spicery
  Quelle: Gasthaus Der Biermann, Urheber: Leopold Fiala

Der Biermann (ehemals Restaurant Prinzregent) befindet sich nicht einmal zwei Kilometer vom Messegelände entfernt und versorgt seine Gäste unter anderem mit dem hausgemachten und namensgebenden Kellerbier. Die dazu passenden Gerichte entstammen aus der bayerischen Küche und werden in einer Mischung aus traditioneller und moderner Art zubereitet. Aber auch internationale Speisen finden sich immer mal wieder auf der Karte. So wird ab zwei Personen das Schnitzelreindl serviert, ein Buffet direkt am Tisch bestehend aus Münchner und Wiener Schnitzel, Cordon Bleu sowie Pommes und Bratkartoffeln. Gekocht wird ohne Zusatzstoffe und mit regionalen Zutaten. Mittags gibt es im wöchentlichen Wechsel ein Lunchmenü bereits ab 13,80 Euro (Vorspeise, Hauptgang und Kaffee).

Empfehlung der Küche: Saftiges Biergulasch in der Brottasse, dazu marinierte Radieserl: 14,50 Euro
Bier: 4,50 Euro (0,5 l), Wasser: 3,70 Euro (0,5 l)

Riemer Straße 350, Tel. 089/945390, S2 und 3 Riem, täglich 11:30-14:30 Uhr und 17:30-22:30 Uhr
www.gasthausbiermann.de

Rabiang Thai Restaurant

thailändisch

Wem der zehnstündige Flug nach Thailand zu lange dauert, kann sich im Rabiang Thai Restaurant zumindest kulinarisch ein Stück Südostasien auf den Teller holen. Die Einrichtung ist in dunklen Holztönen gehalten und mit goldenen Elementen dekoriert. Die Speisekarte beinhaltet thailändische Klassiker wie den Papayasalat, die Tom Kha Gai Suppe, knusprig gebratene Ente oder Huhn, Garnelen in Kokossoße und verschiedene im Feuertopf zubereitete Leckereien, eine Spezialität des Hauses.

Empfehlung der Küche: Ente in rotem Thai Curry: 17,50 Euro
Bier: 3,60 Euro (0,5 l)
Wasser: 5,60 Euro (0,75 l)

Georgenschwaigstraße 25, Tel. 089/3507304, U 1, 2 und 8 Milbertshofen, Montag Ruhetag, Dienstag – Sonntag 11:30-14:30 und 17:30-23 Uhr
www.rabiangthai.de

Sangeet

indisch

Currys von mild bis scharf können Sie nahe dem Odeonsplatz im Sangeet genießen. Die Speisekarte hat zusätzlich zum Klassiker aber noch mehr zu bieten. Neben Fleisch- und Fischgerichten kommen auch Vegetarier nicht zu kurz. Eine besondere Spezialität der indischen Küche sind die im Tandoori-Lehmofen gegarten Speisen. Wer gleich mehrere Gerichte probieren möchte, bestellt sich eine Thali, eine Platte mit mindestens drei verschiedenen Köstlichkeiten. Pappadums (knusprige Linsenwaffeln) gibt es vorab mit verschiedenen Dips gratis. Zu den Hauptgerichten wird Basmatireis serviert. Und wer sich an kalten Herbsttagen aufwärmen möchte, dem hilft ein indischer Chai Tee, der kräftige, mit Milch und Gewürzen gekochte Schwarztee.

Empfehlung der Küche: Tandoori Chicken mit Ingwer, Knoblauch und Spezialgewürzen, herzhafte Hähnchenteile auf heißer Pfanne serviert, mit pikanter Sauce: 17,90 Euro
Bier: 4,50 Euro (0,5 l)
Wasser: 3,70 Euro (0,5 l)

Brienner Str. 10, Tel. 089/28674557, U 3-6 Odeonsplatz, täglich 11:30-0 Uhr
www.dinu-family.de

Conti Restaurant

mediterran, regional, modern

Conti Restaurant
  Quelle: Conti Gastronomie

Im Conti Restaurant im Haus der Bayerischen Wirtschaft wird mit regionalen und saisonalen Zutaten gekocht. Den Namen hat das Restaurant vom Continental Hotel, welches sich ehemals im Gebäude befand. Die Einrichtung ist zurückhaltend und modern mit wenig Schnickschnack, so kann man sich voll und ganz auf das Essen konzentrieren. Wer es gemütlicher und rustikaler mag, sollte einen Tisch in der Tiroler Stube im Untergeschoss reservieren. Die Karte ist klein, dabei bunt gemischt und wechselt regelmäßig. So finden sich darauf Flammkuchen, Carpaccio, Pasta mit Trüffel und Crème Brulée ebenso wie Matjesfilet und Perlhuhnbrust. Durch die Lage im Haus der Bayerischen Wirtschaft sind hier regelmäßig auch Größen aus Wirtschaft und Politik zu Gast.

Empfehlung der Küche: Fischsuppe à la Bouillabaisse, Gemüse und Rouillekrusten, als Hauptgang: 17 Euro
Bier: 3,60 Euro (0,5 l), Wasser: 4 Euro (0,5 l)

Max-Joseph-Straße 5, Tel. 089/55178694, Tram 27 und 28 Ottostraße, täglich 10-1 Uhr, Küche 11:30-22 Uhr
www.conti-restaurant.de

Messezeitung

Die Messezeitung zur Expo Real wird in der "gläsernen Redaktion" direkt am Stand (B2.121) der Immobilien Zeitung erstellt und erscheint an jedem der drei Expo-Real-Messetage mit einer aktuellen Ausgabe. Darüber hinaus steht sie morgens als E-Paper zur Verfügung.


IZ-Zustellservice zur Expo Real

Lassen Sie sich jeden Morgen an allen drei Messetagen die aktuelle Ausgabe der IZ-Messezeitung an Ihren Stand bringen – selbstverständlich sind Messezeitung und Zustellung kostenfrei.

Was Sie dafür tun müssen?
Mailen Sie einfach an die Adresse messe@iz.de Ihren Firmennamen, Ihre Standnummer, einen Ansprechpartner (die Betreffzeile ist vorgegeben) sowie die gewünschte Anzahl der Zeitungen (mindestens 5 Exemplare). Den Rest erledigen wir.

Messeplaner

Im Messeplaner finden Sie die Ausstellerliste, Hallenpläne sowie Restaurant- und Nightlife-Tipps zur Expo Real in München. Er ist am Messestand (B2.121) der Immobilien Zeitung erhältlich und als E-Paper verfügbar.

E-Paper lesen

Expo Real - wir haben Sie gefilmt, Teil 2

Immobilienanwälte

wer sie sind | was sie leisten | wie viel sie kosten

Immobilienanwälte
Quelle: Immobilien Zeitung

Die Redaktion auf der Expo Real

Besuchen Sie die gläserne Redaktion am Stand B2.121 (hier in 360-Grad-Ansicht von www.immoviewer.com).

Die gläserene Redaktion auf der ExpoReal

Kontakt

Tel. 0611 / 97 32 6 - 0
Fax 0611 / 97 32 6 - 31
messe@iz.de