Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Marketing | 20.07.2017

Aus IZ29/2017, S. 15

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Patrizia lässt Sprayer an seine Fassaden

Quelle: www.pat-art-lab.com
Kunst im Entstehen: Die Beiträge von Aryz aus Spanien (links) und OsGemeos aus Brasilien während der Erstellungsphase des Scale-Festivals.

Quelle: www.pat-art-lab.com

Das Verhältnis zwischen Immobilienbranche und Graffitikünstlern ist schwierig. Dennoch hat Patrizia sein Herz für unkonventionelle Kunstformen an Gebäuden entdeckt. Ein Festival in München bildete jetzt den Auftakt für die geplante langfristige Unterstützung der Urban-Art-Szene

Eine Sammlung aus Gemälden und Skulpturen baut Patrizia bereits seit rund 30 Jahren auf. Jetzt engagiert sich das Augsburger Immobilieninvestmenthaus auch für Street oder Urban Art, also für Kunst im öffentlichem Raum an und auf Gebäuden. Unter dem Namen Pat Art Lab hat Patrizia eine Plattform ins Leben gerufen, die sich der Förderung von Urban Art in ganz Europa widmet.

Auf dem ehemaligen Siemens-Gelände im Münchener Stadtteil Obersendling, das Patrizia bis 2020 zum Wohnquartier umwandeln will, wurde das Pat Art Lab nun erstmals aktiv und lud internationale Künstler zum Urban-Art- und Graffiti-Festival Scale - Urban WallArt Munich ein. Das Unternehmen stellte fünfgeschossige Bestandsgebäude an der Hofmannstraße als Maluntergründe für fassadenfüllende Wandmalereien zur Verfügung.

Auf mehreren hundert Quadratmetern arbeiteten eine Woche lang rund 15 Urban-Art-Künstler, darunter die Zwillingsbrüder Otávio und Gustavo Pandolfo, die als OsGemeos unter anderem bereits an der Tate Modern in London und am Museum of Contemporary Art in Los Angeles ausgestellt haben. Weitere Teilnehmer waren Axel Void aus Miami, Aryz und Okuda aus Spanien, Sainer (Etam) aus Polen, jana & js aus Frankreich und Österreich sowie aus Deutschland Loomit, Daim, SatOne, Daniel Man und die Stone Age Kids.

"Unsere Welt ist geprägt von Zahlen, von strategischem Denken und dem Streben nach Effizienz. Die Kunst als Gegenpol ermöglicht den Perspektivenwechsel und ermutigt uns, neue Wege zu gehen und kreative Lösungen zu entwickeln", erläutert Ralf Lanzrath, Leiter von Pat Art Lab, den Entschluss von Patrizia, sich auf diese Art in der Kunstförderung zu engagieren. Die Kunstwerke sollten nicht nur den Lebensalltag von Bewohnern und Nutzern der Gebäude sowie von Passanten und Nachbarn bereichern, sondern auch ein offenes, tolerantes und achtsames Zusammenleben befördern. "Urban Art ist die aktuellste und demokratischste Kunstform, die man sich denken kann: Sie erobert den öffentlichen Raum zurück, arbeitet mit und in den visuellen Außenschichten der Stadt, greift in das urbane Erscheinungsbild voll impulsiver Lebendigkeit ein", heißt es von Pat Art Lab. In Zukunft will Patrizia sowohl etablierten Urban-Art-Künstlern eine Plattform bieten als auch bislang unbekannte Akteure fördern.

In München sind auf diese Weise sehr unterschiedliche Werke entstanden: Der örtliche Szene-Veteran Loomit hat der Fensterfront eines Gebäudes eine Unterwasser-Optik gegeben. Daim wandelte die 3-D-Buchstaben, für die er bekannt ist, ab. Die Münchner Künstlergruppe Stone Age Kids ließ an "ihrer" Wand die Bezüge zum Stil der Sprayerszene deutlich hervortreten, der sie ebenso wie viele andere Beteiligte entstammt. Die wilden, alten Tage des Graffiti waren auch das Thema der Stargäste OsGemeos: Ihr Bild zeigt einen Sprayer, der sich gerade mit Aufstiegshilfe und einem Beutel voll Farbdosen zur Verzierung eines S-Bahn-Zuges bereit macht.

Nach Angaben von Patrizia ist das Ensemble aus Fassadengemälden im Münchener Süden bislang einzigartig in der Stadt, sowohl was die Größe der Arbeiten als auch was das Zusammentreffen internationaler und einheimischer Größen der Kunstrichtung betrifft. Bis auf weiteres bleiben die Kunstwerke für die Öffentlichkeit zugänglich. Ob und wann die Bestandsgebäude abgerissen werden, steht nach Angaben von Patrizia noch nicht fest. Man befinde sich dazu in Sondierungsgesprächen.

Erlöse aus dem Verkauf von Kunstdrucken mit den entstandenen Wandbildern sollen in die KinderHaus-Stiftung fließen, mit der Patrizia weltweit die Errichtung von Waisenhäusern, Schulen und Krankenhäusern fördert. Bislang gibt es 14 solche Einrichtungen. Das Unternehmen übernimmt die Verwaltungskosten, sodass Spenden im vollen Umfang direkt bei den Hilfsprojekten ankommen. Mit den Einnahmen aus Scale München entsteht ein neues Schulgebäude der Rising-Star-Schule in Simbabwe. "Wir wollen damit sicherstellen, dass die Kinder dort durchgehend ganzjährig den Unterricht besuchen können", sagt Lanzrath.

Das Pat Art Lab ist neben den neuen Urban-Art-Initiativen auch für die bereits bestehende Kunstsammlung von Patrizia und für Mäzenaten-Projekte des Unternehmens zuständig. Der Fokus von Patrizia liegt dabei auf der Gegenwartskunst. Die Sammlung umfasst unter anderem Werke von Keith Haring, Stephan Balkenhol und Burton Morris.

Das Scale-Festival soll in Zukunft jährlich in verschiedenen europäischen Städten fortgesetzt werden. Grundsätzlich ist Pat Art Lab auch für Kunstprojekte offen, die sich nicht an und auf Patrizia-Liegenschaften abspielen.

Sämtliche Arbeiten des Münchner Scale-Auftakts gibt es online unter http://www.scale-munich.com zu sehen.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!