Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 20.07.2017

Aus IZ29/2017, S. 4

Von Christine Rose

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Statistisches Bundesamt
  • Immobilienart:
    Wohnen

Minus bei Genehmigungen

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind laut Statistischem Bundesamt genau 137.057 Wohneinheiten genehmigt worden.

Das sind 7,6% weniger als im Vorjahreszeitraum. Nur neu errichtete Gebäude betrachtet, fiel der Rückgang mit 4,6% auf 121.232 Einheiten etwas weniger stark aus. Auch ist zwischen den Neubausegmenten zu unterscheiden: Im Geschosswohnungsbau stieg die Zahl der Genehmigungen um 4% auf 66.244. Die Zahl bewilligter Eigenheime dagegen sank um 11,3% auf 37.095 Einheiten, die Zahl der Genehmigungen in Zweifamilienhäusern um 3,7% auf 9.044. Für Wohnheime, zu denen auch Flüchtlingsunterkünfte zählen, melden die Statistiker ein Minus von 32,4% auf 6.951 Wohnungen. Deutlich nach unten ging es auch im Segment Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden, zu denen beispielsweise Dachausbauten und Aufstockungen zählen. Hier registrierten die Statistiker 15.825 Genehmigungen - 25,5% weniger als im Vorjahreszeitraum.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!