Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 02.02.2017

Aus IZ05/2017, S. 11

Von Peter Maurer und Lars Wiederhold

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Dussmann-Gruppe, Bilfinger SE, Ing. A. Schmid
  • Personen:
    Peter Dussmann, Roland Koch, Wolfgang Clement, Dirk Brouwers, Horst Schiessl, Jörg Braesecke, Rainer Lorz, Tessen von Heydebreck, Hans-Jürgen Meyer, Pietro Auletta, Hakan Yapici, Catherine von Fürstenburg-Dussmann, Maurice Thompson

Dussmann will mit Koch internationaler werden

Frank Boxler
Roland Koch wird Mitglied im Stiftungsrat von Dussmann.

Frank Boxler

CEO Dirk Brouwers und CFO Hans-Jürgen Meyer verlassen mit sofortiger Wirkung den Vorstand der Dussmann Group. Als Interimschef übernimmt Jörg Braesecke, der seit 2007 Dussmann-Vorstandsmitglied ist. Gleichzeitig vermeldet das Unternehmen mit dem ehemaligen hessischen Ministerpräsidenten und früheren Bilfinger-Chef Roland Koch einen prominenten Neuzugang für den Stiftungsrat.

Der Stiftungsrat habe dem Wunsch von Brouwers und Meyer entsprochen, sie vorzeitig und mit sofortiger Wirkung von ihren Vorstandsaufgaben zu entbinden, teilt Dussmann mit. Dies sei im beiderseitigen Einvernehmen geschehen, betont das Unternehmen. Beide waren seit etwa sechs Jahren in ihrer Position, nachdem damals ebenfalls überraschend ihre Vorgänger den Laufpass erhalten hatten. Bis zur Neubesetzung soll Braesecke als Vorstandsvorsitzender die Geschäfte des Unternehmens führen. Dem Vorstand gehört weiter Pietro Auletta an, ab 1. Februar wird wie geplant Hakan Yapici dazustoßen.

"Wir wollen mit einer veränderten Führungsmannschaft nun neue Wege im operativen Geschäft gehen und die Neuausrichtung zu mehr Wachstum vorantreiben", sagt Catherine von Fürstenberg-Dussmann, Vorsitzende des Stiftungsrats. Die genannte Neuausrichtung war nach Informationen der Immobilien Zeitung auch der Hintergrund für den Wechsel im Vorstand. Dussmann war in früheren Zeiten, damals noch geleitet vom 2013 verstorbenen Firmengründer Peter Dussmann, präsenter im Ausland gewesen als heute. Nun soll das Unternehmen wieder stärker international expandieren und auch Standorte außerhalb der ausländischen Metropolen bedienen. Außerdem will Dussmann den Wissenstransfer zwischen den Landesgesellschaften ausbauen.

Dem Vernehmen nach hatten die Meinungen der Stiftungsratsvorsitzenden und der beiden ehemaligen Vorstandsmitglieder mit Blick auf die Auslandsstrategie zu weit auseinandergelegen. Brouwers und Meyer wollten sich offenbar mehr auf das nationale Geschäft konzentrieren. Von Fürstenberg-Dussmann setzt nun auf Braesecke, dem sie für die kurzfristige Bereitschaft dankt, "die Neuaufstellung des Unternehmens hin zu mehr Wachstum und Expansion aktiv und gemeinsam mit dem Stiftungsrat zu begleiten".

Zur neuen Strategie passt auch die Einstellung von Hakan Yapici. Dieser war in der Vergangenheit bei Bilfinger SE Power für den Markt im Nahen Osten zuständig und wird im Geschäftsbereich Dussmann Service ebenfalls u.a. die Regionen Nahost und Asien betreuen. Ursprünglich hatte Yapici den Posten von Pietro Auletta übernehmen sollen. Dieser verbleibt aber nun im Vorstand. Als gleichzeitiger Landesgeschäftsführer von Dussmann Service in Italien besitzt er ebenfalls eine internationale Ausrichtung.

International voranbringen soll das Unternehmen auch ein prominenter Neuzugang im Stiftungsrat. Dussmann gab die Berufung von Roland Koch bekannt, der aktuell Aufsichtsratsvorsitzender bei UBS Europe und Aufsichtsratsmitglied bei Vodafone ist. Sie freue sich, dass Dussmann Kochs Expertise in Politik und Wirtschaft für das Unternehmen und seine weltweiten Aktivitäten nutzen könne, erklärt von Fürstenberg-Dussmann.

2014 hatte Koch in der Immobilienbranche noch für Negativschlagzeilen gesorgt. Zu diesem Zeitpunkt war er - knapp vier Jahre nach seiner Berufung - von seinem Posten als Vorstandsvorsitzender von Bilfinger zurückgetreten. Koch hatte sich damals mit den folgenden Worten verabschiedet: "Für ein unverändert erfolgreiches Unternehmen wie Bilfinger ist Berechenbarkeit am Kapitalmarkt ein wichtiges Gut. Durch zwei kurz aufeinanderfolgende Gewinnwarnungen, für die ich als Vorstandsvorsitzender einstehe, ist dieses Vertrauen erschüttert." Er hatte zuvor Bilfingers umstrittenen Wandel vom Bau- zum Dienstleistungskonzern vorangetrieben. Im Dussmann-Stiftungsrat wird Koch mit dem ehemaligen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Wolfgang Clement (SPD) auf einen früheren Kollegen treffen. Die weiteren Stiftungsratsmitglieder haben ihren Background im Bankenwesen (Tessen von Heydebreck und Maurice Thompson) oder sind Rechtsanwälte (Horst Schiessl und Rainer Lorz).

Das nun von Dussmann forcierte Auslandswachstum hat bereits begonnen. Mitte Januar meldete das Unternehmen die Übernahme des österreichischen Klima- und Kältetechnikers Ing. A. Schmid mit Sitz in Linz. Damit kann Dussmann mit eigenen Mitarbeitern entsprechende Leistungen nach Deutschland und Polen nun auch in Österreich erbringen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!