Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Veranstaltungen | 22.12.2016

Aus IZ51/2016, S. 8

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Frankfurt am Main
  • Unternehmen:
    Konii
  • Organisationen:
    ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss
  • Personen:
    Heiko Danz

Castingshow für Proptech-Nachwuchs

schwarzwild Kommunikation/ Andreas Söntgerath
Will der Proptech-Szene in Frankfurt auf die Sprünge helfen: Konii-Geschäftsführer Heiko Danz (links).

schwarzwild Kommunikation/ Andreas Söntgerath

Berlin mag das Mekka der Start-up-Szene sein, aber auch in Frankfurt am Main ist einiges los. Anfang Dezember trafen sich Proptechs, Berater und potenzielle Investoren zum Erfahrungsaustausch. Vier Nachwuchsunternehmen stellten ihre Geschäftsmodelle vor.

Der Ort: Ein Loft im Frankfurter Bahnhofsviertel. Die Zeit: 1. Dezember 2016, gegen Abend. Zum ersten Mal treffen sich über 80 Vertreter von etablierten Immobilienunternehmen und hoffnungsfrohen Proptech-Start-ups in der Mainmetropole zum organisierten Gedankenaustausch. Das Motto der Veranstaltung lautet "Follow the Duck" und ist ebenso provokant wie ironisch gewählt. "Wir wollen zeigen, dass Proptechs eben keine Ente sind und dass sie und die etablierte Immobilienbranche viel voneinander lernen können", sagt Heiko Danz, Gründer und Geschäftsführer des Immobilienportals Konii und Initiator der Veranstaltung. Unterstützt wird er in seinem Vorhaben von Union Investment und vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA).

Neben informellem Networking stehen auch vier pointierte Kurzvorstellungen, sogenannte Pitches, auf dem Programm. Hier können die Start-ups ihre Geschäftsmodelle präsentieren und sich den Fragen des Publikums stellen. Das beinhaltet durchaus die Möglichkeit, interessierte Investoren für die nächste Finanzierungsrunde zu gewinnen. "In Berlin sind solche Pitching-Events mittlerweile gang und gäbe", erläutert Danz, "aber auf der diesjährigen Expo Real ist deutlich geworden, dass so etwas in Frankfurt bisher fehlt." Das soll sich nun ändern.

"Die Veranstaltung war einigermaßen spontan organisiert", gibt Danz zu. Doch trotz des kurzfristig anberaumten Termins in der Vorweihnachtszeit füllt sich der Raum rasch, die Sitzplätze werden knapp. Die präsentierenden Unternehmen zeigen dabei das ziemlich weit gesteckte Feld des Proptech-Universums: Eine Immobiliensuchmaschine, eine Softwarelösung für das bei Immobilientransaktionen so wichtige Datenraummanagement, eine App zur besseren Kommunikation zwischen Wohnungsgesellschaften und ihren Mietern sowie eine Methode zur Qualitätssteuerung von Gebäudereinigern mittels Datenbrille werden vorgestellt.

Die Nachfragen aus dem Publikum sind zahlreich und kritisch. Das soll laut Danz auch so sein. Schließlich müssen sich viele der Konzepte erst beweisen, und nicht alle Ideen werden die Marktreife erreichen oder die kritische Masse, um damit auch Geld zu verdienen. Die Resonanz der Teilnehmer nach der Veranstaltung ist rundum positiv. So positiv, dass "Follow the Duck" nun regelmäßig wiederholt werden soll.

Alle Infos und Termine zum Event unter www.follow-the-duck.de.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!