Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 08.12.2016

Aus IZ49/2016, S. 10

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Strauss Innovation, Kanzlei Andres Partner
  • Personen:
    Dirk Andres
  • Immobilienart:
    Einzelhandel

Strauss stellt Anfang 2017 Betrieb ein

Der Insolvenzverwalter der Ladenkette Strauss Innovation hat keinen Investor für das Unternehmen gefunden.

Strauss Innovation, Langenfeld, wird aller Voraussicht nach abgewickelt. In den meisten der noch verbliebenen 57 Geschäfte soll der Verkauf noch bis Ende Februar 2017 weiterlaufen. Der Insolvenzverwalter Dirk Andres von der Kanzlei AndresPartner aus Düsseldorf will versuchen, auch in den Filialen, deren Mietvertrag Ende Dezember 2016 endet, eine Verlängerung des Geschäftsbetriebs zu erreichen. "Hier kommt es darauf an, dass die jeweiligen Vermieter zustimmen", erklärt Andres. Der Rechtsanwalt hofft insbesondere auf gute Erlöse aus dem Weihnachtsgeschäft, um die Mitarbeiter möglichst lange bezahlen zu können. Anspruch auf Insolvenzgeld hat das Unternehmen nicht mehr. Die 670 Beschäftigten von Strauss erfuhren von Andres am 2. Dezember, dass sie ihren Job wohl verlieren werden. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) meldete sich nicht zu Wort.

Andres war seit Ende September zunächst vorläufiger Insolvenzverwalter von Strauss und ist jetzt vom Amtsgericht Düsseldorf zum Insolvenzverwalter bestellt worden. In den vergangenen gut zwei Monaten war es dem Rechtsanwalt nicht gelungen, Investoren für das Traditionsunternehmen (gegründet 1902) zu finden. Es seien Gespräche mit mehreren Interessenten geführt worden, sagte ein Sprecher von Andres. "Keiner wollte mit Konzept und Geld Strauss übernehmen." Die Tatsache, dass Strauss zum dritten Mal insolvent ist, habe die Gespräche nicht erleichtert. Letzter Mehrheitseigentümer von Strauss war die Deutsche Mittelstandsholding. Die Investmentgesellschaft aus Frankfurt war im Oktober 2015 mit dem einstigen Woolworth-Sanierer Dieter Schindel eingestiegen.

Zur Insolvenzmasse von Strauss Innovation gehören u.a. die Markenrechte des Unternehmens, aber keine Immobilien, sagte der Sprecher. Strauss hat vor allem gemietete Filialen in Nordrhein-Westfalen sowie je ein Geschäft in Frankfurt und Kaiserslautern. Ein knappes Dutzend Geschäfte befindet sich außerdem in Berlin und Umgebung.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!