Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 14.05.2018

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

empirica: Mehr Kreise mit Blasengefahr

Das Berliner Institut empirica registriert im ersten Quartal 2018 in 204 von 402 deutschen Landkreisen respektive kreisfreien Städten eine "mäßige bis hohe" Blasengefahr. Das ist ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vorquartal (199). Mieten und Kaufpreise wachsen in 259 von 402 Kreisen nicht mehr im Gleichklang (Vorquartal: 247, vor drei Jahren: 163), in 191 Kreisen sind laut empirica die "Kaufpreise den Einkommen enteilt" (Vorquartal: 189). In den Großstädten aber bleibt der Index stabil. Dort attestiert empirica bei neun von zwölf untersuchten Städten eine "eher hohe" Blasengefahr (Vorquartal ebenfalls neun). In Essen ist die Gefahr "mäßig hoch", in Leipzig "gering", in Dortmund weiterhin "sehr gering". Hamburg, Bremen, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Berlin, Stuttgart, München und Dresden haben weiterhin die Warnstufe rot.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!