Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 13.03.2018

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Baukosten für Wohnungen stärker gestiegen als angenommen

Die Normalherstellungskosten (NHK) für Standardwohnimmobilien (Einfamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Doppelhaushälften) sind seit 2010 stärker gestiegen als es der Baukostenindex nahelegt. Das zeigt eine Auswertung der Objektdatenbank des Baukosteninformationszentrums (BKI) Deutscher Architektenkammern. Es wurde feststgestellt, dass die Herstellungskosten bis zu 24% höher liegen, als wenn man die Werte der NHK 2010 mittels Baukostenindex fortschreibt.

Die Auswertung des BKI geschah zusammen mit dem Kooperationspartner on-geo aus Erfurt. In die Auswertung flossen etwa 1.200 Daten ein. Die Kostensteigerungen zeigen sich vor allem in Schwarmstädten. Das BKI und on-geo wollen künftig jedes Jahr die Normalherstellungskosten auch für Wohngebäude aktuell ermitteln. Diese Daten sollen zusammen mit den Regionalfaktoren des BKI eine "effektive Ermittlung von regional und objektspezifisch angemessenen Gebäudeherstellungskosten für die Beleihungswertermittlung" ermöglichen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!